Springe zum Inhalt

Archiv

Dieses Thema wurde aufgrund des Alters archiviert und ist daher für weitere Antworten gesperrt. Bitte bei Bedarf ein neues Thema eröffnen.

nicken

Lösungen Betriebswirt ILS / SGD / FEB bei eBay...

Empfohlene Beiträge

Ich habe mal bei eBay gesurft und folgendes gefunden:

ALLE Lösungen zu den Einsendeaufgaben für den Betriebswirt ILS / SGD / FEB (Artikelnummer: 8307373780). :shock:

Ist ja jedem selber überlassen, wenn er einige Teileinheiten nicht erlernen will, aber inwiefern ist der Abschluss dann noch angesehen bei Unternehmen? :?:

Was meint Ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo!

Besser ist es, den Abschluss staatlich geprüfter Betriebswirt zu machen.

Der ist in der Industrie und Handel angesehen und Du hast einen staatlichen Abschluss.

Dieses Fernstudium kannst Du auch bei ILS absolvieren und bereitet Dich auf die staatliche Prüfung vor.

Ich denke aber, einige Personalchefs bewerten es auch positiv, wenn man sich generell weiterbildet. (also Betriebswirt ILS etc.)

Gruß,

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute!

Also ich mache gerade den Betriebswirt ILS (ist identisch mit dem Betriebswirt SGD und Betriebswirt HAF). Ich bin sowohl mit dem Inhalt des Kurses als auch mit der Betreuung durch das ILS sehr zufrieden.

Ich bin in unserem Familienunternehmen taetig und moechte wirklich nur mein Wissen erweitern (und das gelingt mir mit dem Kurs). Fuer einen Kurs mit Praesenzveranstaltungen oder gar ein richtiges Studium haette ich keine Zeit. Und Pruefungsdruck kann ich neben meinem stressigen Job auch nicht gebrauchen.

Und natuerlich finde ich es ganz schoen, nach Abschluss des Kurses sagen zu können, ich bin jetzt Betriebswirt. Entspricht dann ja auch der Wahrheit, und beim Party-Smalltalk wird gerade noch unterschieden, ob akademisches Studium oder berufliche Weiterbildung (wobei die Leute, die sich nicht wirklich damit beschaeftigen, ja gar nicht unterscheiden können, ob ILS, SGD, staatl.-gepr., mit IHK-Abschluss, bei der VWA oder sonstwo), wobei man im Bekanntenkreis mit jeglicher Form der Weiterbildung sich gut darstellen kann.

Also, wenn alles gut geht, und unser Laden noch lange laeuft, werde ich nie in die Lage kommen, mich mit dem Zeugnis bewerben zu müssen (und falls doch, dann habe ich schon mindestens 15 Jahre Berufserfahrung).

UND JETZT DAS GROSSE ABER:

Wenn ich mich weiterbilden wollen würde, um mich bei einem fremden Unternehmen zu bewerben (und entsprechend gegen Mitbewerber konkurrieren muesste), würde ich doch alles versuchen, eine Weiterbildung mit öffentlich-rechtlicher Pruefung oder noch besser ein FH- oder Unistudium zu absolvieren!!!

Denn dass man die Loesungen zu "meinem" Lehrgang bei Ebay ersteigern kann, macht den Abschluss nun nicht gerade wertvoll. Und egal, ob man selbst schummelt oder nicht, ein Personaler wird, wenn er den Bewerber nicht persoenlich kennt, natuerlich die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass der Bewerber ein Schummler ist (es sei denn, der Bewerber hat soviel Berufserfahrung, dass man das Wissen voraussetzen kann und es im Grunde egal ist, ob er ein bisschen oder auch viel geschummelt hat). Und ganz ehrlich: wenn der Personaler viele Bewerber zur Auswahl hat, warum sollte er dann dieses Risiko eingehen, einen Blender einzuladen? Ich befuerchte, dass gerade die jungen ILS- und SGD-Absolventen ohne große Berufserfahrung da schnell das Nachsehen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich will euch mal was erzählen: Habe eine Lösung von ebay gekauft und diese leicht umgeschrieben (vor allem Satzaufbau). Das wurde bemerkt, habe eine schlechte Note bekommen !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Ich kenn ja nun nicht den genannten Fernlehrgang, aber es gibt daneben sehr, sehr viele Fernlehrgänge mit institutsinterner Prüfung, bei denen einem das kaum helfen würde, wenn man sich die Lösungen kauft.

Das ist meist dann der Fall, wenn eigene Projekte vorgestellt und durchgeführt werden müssen, wenn man über seine neue berufliche Tätigkeit reflekieren muss, wenn man eine Meinung zu einem bestimmten Sachverhalt äußern und begründen soll und und und....

Bei solchen "individuellen" Einsendeaufgaben hilft es einem herzlich wenig, wenn man die Lösung kauft, weil der Kursbetreuer es sofort sieht, wenn abgeschrieben wurde. Dann kriegt man entweder ne 6 (wegen Täuschungsversuch) oder, wenn man einen "netten Anbieter" hat, dann darf man direkt noch mal von vorne beginnen mit der Bearbeitung seiner Einsendaufgaben.

Wenn man so naiv ist und solche Lösungen kauft, kann man sein Geld eigentlich auch sofort aus dem Fenster schmeißen... ;)

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem, mich damit auseinander setzen zu müssen habe ich nicht, zugegeben. Trotzdem glaube ich, dass jeder stolz auf seine/ihre Leistungen sein kann, wenn dieses Fernstudium ohne Nutzung solcher Zusatzangebote gepackt wird. Ich halte die Absolventen auch für gut befähigt für die Übernahme von verantwortungsvollen Positionen in der Wirtschaft. Was die Aussagekraft des Abschlusses bei einer Bewerbung anbelangt, würde ich sagen, dass jede Bewerbung einer Einzelfallprüfung bedarf, um feststellen zu können, was der Kandidat kann. Dazu ist jedoch eine genaue und gewissenhafte Arbeit der Personalverantwortlichen Voraussetzung. Letztlich kann man bei jeder Abschlussform und bei jedem vorgelegten Abschluss Dinge nach Belieben hinein interpretieren. Von daher würde ich dem Treiben mit den Aufgabenlösungen im Internet keine große Beachtung zumessen, weil man dabei auch nicht genau weiß, wer solche Angebote veröffentlicht und warum. Wobei ich für mich an dieser Stelle hervorheben möchte, nicht damit zu sympathisieren. Ich verstehe das Thema so, dass es um Grundsatz des Problems und dessen mögliche Auswirkungen geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von diesen Angeboten weiß ich schon von Anfang an. Aber an der Prüfung bringt mir das dann auch nix. Daher würde ich auch immer zu einem Kurs raten, der auf eine staatl. Prüfung vorbereitet.

Wenn alles so läuft, wie es geplant ist, werd ich wohl über kurz oder lang noch einen Kurs zur Buchhalterin machen, allerding ohne IHK, da ich dafür noch 3 Jahre Berufserfahrung bräuchte, wenn ich diese aber hab möchte ich das hinterher noch machen. Das ist nur mal ein Plan ob es so kommt werden wir sehen.

Gerade bei ILS wurde in den letzten Monaten groß auf der Startseite gesagt, dass die Lehrer noch genauer darauf achten ob sie ein Plagiat vor sich haben. Das ging manchmal aber auch in die Hose. Leute die keine Lösungen benutzten wurde vorgeworfen ein Plagiat eingeschickt zu haben. Das ist ein ganz schöner Balanceakt für die Lehrer und generell ein kleines Problem beim Fernstudium. Der Lehrer beaufsichtigt einen eben nicht wenn man die Aufgaben schreibt und einschickt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Haben die immer die selben Prüfungsaufgaben?

Es geht um die Einsendeaufgaben aus den Studienheften und diese werden nicht so oft erneuert. Also sind die Aufgaben über einen langen Zeitraum immer dieselben. Ob bei einer Aktualisierung des Studienheftes auch die Einsendeaufgaben neu gestaltet werden, weiss ich nicht (bezogen auf ILS, SGD, FEB...). An den Fernhochschulen wird es z. T. nicht anders aussehen, liest man doch öfter von veralteten Studienheften.

Bei Kursen wie ILS usw. Hausarbeiten kaufen, na ich weiss ja nicht.

Die Kurse selbst sind ja meist schon nicht ganz günstig. Dann noch für die Hausaufgaben zu bezahlen, die man inklusive korrigiert und bewertet bekommt, für die man dann eine schlechte Note kassiert, weil abgeschrieben - das ist schon denkwürdig... Hier sollte man sich über die Ziele / den Nutzen der eigenen Weiterbildung Gedanken machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen



×
×
  • Neu erstellen...