Springe zum Inhalt
OldSchool1966

Bildungsurlaub - welche Vorbedingungen sind maßgebend

Empfohlene Beiträge

Momentan befasse ich mich ein wenig mit dem Thema Bildungsurlaub (auch in Hinblick auf de Master).

Dabei ist mir eine Sache noch nicht so ganz klar: welches Ländergesetz greift?

Gilt hier das Landesgesetz, in welchem mein Arbeitgeber (bei welchem ich fest angestellt bin), oder das Landesgesetz jenes Landes, in welchem ich arbeite?

In meinem Fall: mein Arbeitgeber sitzt in Berlin. Mein Auftraggeber, bei welchem ich als externe Mitarbeiterin eingesetzt werde sitzt in Stuttgart. Gilt nun das Gesetz Berlins? In Baden- Württemberg gibt es (noch) keinen Bildungsurlaub.

Wer kann dazu ggf. etwas sagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Moin!

Ich habe eine vergleichbare Frage 2013 auch gestellt - mein Rechtsbeistand schrieb damals, das generell gelte: "Welches Gesetz für Sie gilt, hängt davon ab, in welchem Bundesland sich Ihr Arbeitsplatz befindet." - also NICHT der Wohnort. Wie es in Ihrem Fall aussieht ist natürlich nicht ganz eindeutig, aber in den meisten Fällen legen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern keine Steine in den Weg.

Gruß

Julien Caussin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen Vertrag hast du mit deinem Arbeitgeber in Berlin und dein Auftraggeber ist Kunde deines Arbeitgebers? - Oder wie ist da das Verhältnis?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Einen Vertrag hast du mit deinem Arbeitgeber in Berlin und dein Auftraggeber ist Kunde deines Arbeitgebers? - Oder wie ist da das Verhältnis?

Sie ist bei der Firma in Berlin beschäftigt und stellt ihre Arbeitskraft der Firma in B-W zur Verfügung. Die Berliner Firma ist eine Firma der Arbeitnehmerüberlassung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sie ist bei der Firma in Berlin beschäftigt und stellt ihre Arbeitskraft der Firma in B-W zur Verfügung. Die Berliner Firma ist eine Firma der Arbeitnehmerüberlassung.

Korrekt!

Die knifflige Frage ergibt sich für mich daraus, dass ich ja auch in anderen Bundesländern eingesetzt werden könnte (sofern AG und ich uns da einig wären). Und, da der Wohnort nicht den Ausschlag gibt, stellt sich hier für mich nun schon die Frage, welches Kriterium nun genau greift.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gilt definitiv für Berlin (ist bei mir die gleiche Konstellation, nur nicht Ba-Wü, sondern NRW).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Inzwischen habe ich Feedback von meinem Arbeitgeber bekommen:

ich bekomme Bildungsurlaub nach Berliner Gesetz. Ich muss nur eine Bescheinigung der Hochschule (in meinem Fall der IUBH) vorlegen.

Diese ist heute bei mir eingegangen.

Nun kann ich ab April jeweils 2 Tage in der Woche meiner Klausuren (also alle 4 Wochen) frei haben.

Da freue ich mich sehr drüber. Somit komme ich meinem Ziel im September meine letzten Klausuren zu schreiben einen weiteren Schritt näher.

:thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr cool,

ich trau mich nicht Bildungsurlaub zu beantragen, werde ja schon so freigestellt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung