Springe zum Inhalt
manni9

Kochen für Fernstudenten

Empfohlene Beiträge

Kochen umstellen? 

Kocht ihr noch oder esst ihr schon?

 

Die Lösung: Zeit sparen durch Einkauf von Fertigessen!

Anstelle eines zeitraubenden Kochens einfach Fertigessen kaufen,

in die Mikrowelle bei 600 Watt und 5 Minuten und fertig ist!

 

Die gesparte Zeit kann sinnvoll in weitere Studiengänge oder Doktorarbeiten gesteckt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 1 Stunde, der_alex schrieb:

Die Lösung: Zeit sparen durch Einkauf von Fertigessen!

 

Es schüttelt mich beim Lesen..., gegen ein Ab und Zu ist ja nichts einzuwenden, aber als Dauerzusand...brrr:(.

Bearbeitet von Markus Jung
Zitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine zur Verfügung stehende Zeit konvergiert zwar gegen 0 :D Aber zum anständigen Kochen nehme ich sie mir doch immer, weil ich der Meinung bin, dass man gerade mit höherem Stresslevel was Vernünftiges essen sollte, um die Reserven wieder aufzufüllen. Dazu gehören viele Vitamine, Proteine und gesunde Fette. Kommt meiner ERfahrung nach Körper und Geist wirklich sehr zu Gute! 
Gibt ja auch eine Meeenge Kochbücher für das Modell gesund + schnell.
Mein Geheimtip wäre aber: Vorkochen, ruhig mal für 3 Tage. Habe zu Hause immer Aufbewahrungsboxen mit mindestens 3 Kammern (einfach mal bei Amazon Essensaufbewahrung eingeben), da kann man super portionieren und je nachdem auch selbst hergestelltes, gesundes Naschzeug inklusive Dip drin unterbringen :) 
Ich gehe auch immer auf dem Wochenmarkt einkaufen, frisches Gemüse, Obst oder frischen Fisch, Eier und Milch vom Bauern. Oder mal in den Bio-Markt. Ich backe auch Brot selbst und hab ersetze Haushaltszucker und Weißmehl. Ich mag auch sehr gerne alternative Protein-Quellen wie Hirse, Chia, Quinoa usw. 
Convenience-Food gibt's bei uns eigentlich nie, außer mal in Ausnahmefällen (z.B. wo wir alle 3 flach lagen). Aber auch da bestellen wir lieber frische Pizza, anstatt zu TK zu greifen :D 
Natürlich kann ein bissel Spaß an der Sache nicht schaden :) 

Über den Thermomix denke ich ab und an mal nach, aber nicht zu dem Preis, höchstens einen der Nachahmer. 


Ansonsten kann man, wenn man die halbwegs gesunde Variante bevorzugt und gerne vielfältig isst, auch mal z.B. über Hello Fresh Boxen nachdenken. Haben einige Studenten-Freunde von mir gemacht, die dann 2-3 mal in der Woche eine Box bekamen. Sieht auf den ersten Blick teuer aus, ist aber auf ein Gericht pro Tag gerechnet sehr preiswert.

 

So oder so: Mit Vorkochen am Sonntag geht eine Menge Zeitersparnis!
Man brauch nur vernünftige Aufbewahrungssysteme.
Und ein vernünftiges Kochbuch nach eigenem Gusto :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zu HelloFresh: Ich nutze das mitunter. Die Box wird einmal wöchentlich per DPD in einem festen Zeitfenster (Tag kann gewählt werden) von 8-12 Uhr geliefert und enthält dann bei mir (die kleinste Variante) die Zutaten für drei Gerichte mit jeweils zwei Portionen. Einkaufen fällt weg und das raus suchen von Rezepten, vorbereitet und gekocht werden muss es natürlich dennoch - mit essen und aufräumen benötige ich meist 1,5 bis zwei Stunden pro Gericht. Die zweite Portion wird eingefroren, das geht dann deutlich schneller ;). Und kostet knapp 40 Euro für die sechs Portionen, was ich okay finde. Einige Zutaten sind auch Bio. Die Fleischportionen fallen allerdings etwas kleiner aus (meist 125  Gramm pro Portion) und mitunter versuche ich noch ein paar Kalorien zu ergänzen, um auch wirklich satt zu werden.

 

Gut finde ich, dass ich nicht jede Woche eine Box nehmen muss, sondern das immer neu entscheiden kann. Meist nutze ich das so 1-2x pro Monat.

 

Wer es ausprobieren möchte, kann dazu gerne diesen Link verwenden: www.hellofresh.de/?c=KDTXGX - gibt für euch 20 Euro Rabatt auf die erste Box und ich würde eine Gutschrift von 12 Euro bekommen. Es gibt aber auch so mitunter Aktionen, bei denen es Rabatte auf die erste Box gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kochen kann durchaus zur Entspannung beitragen. Ich versuche bewusst zu kochen, also nicht nebenher noch etwas anderes zu machen, wie zB zu telefonieren, etc. - Herausforderung ist bei mir eher die Ideenfindung, was auf den Teller soll. Gerade in stressigen Phasen fehlt mir oft die Phantasie. Genau hier greift bei mir auch die Idee, wie von @Markus Jung erwähnt: HelloFresh. Hier gibt es eine Auswahl aus verschiedenen Gerichten, die ausgewogen sind. Preislich bekommt man die Zutaten sicher günstiger, wenn man selbst in den Supermarkt fährt, mir ist es dennoch die Idee und der Service wert. Bestimmte Zutaten, die dort verwendet werden, sind auch im normalen Supermarkt nicht oder nur auf Bestellung erhältlich (bestimmt Teil des Geschäftsmodells), sorgen aber genau für die Abwechslung, die ich gerne habe. Das ist mir im Schnitt 2 Boxen / Monat (je 3 Mahlzeiten) wert ...  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich können auch Fertiggerichte eine Möglichkeit sein, gerade in stressigen Zeiten.

 

Ich habe dazu in der Vergangenheit schon verschiedene Möglichkeiten ausprobiert:

 

- Der örtliche Bio-Metzger bietet einen Mittagstisch an. Es ist eine telefonische Vorbestellung notwendig und die Gerichte müssen abgeholt werden. Mit den Alu-Schalen fällt eine Menge Müll an.

 

- Menü-Service des DRK. Die Gerichte wurden tiefgekühlt angeliefert. Problem war dabei für mich, dass die Portionen wohl auf Senioren ausgelegt waren und ich nie wirklich satt geworden bin. Zubereitung erfolgte im Backofen. Die Produkte stammen von Apetito. 

 

- Tiefkühl-Gerichte der Menü-Manufaktur. Lecker und reichlich. Allerdings fällt sehr viel Müll an, so dass ich mich aus ökologischen Gründen dagegen entschieden habe. Die Gerichte werden per DHL in einer Styropor-Box geliefert, die nicht zurück genommen wird. Eine kann man ja vielleicht noch gebrauchen, aber die meisten landen dann auf dem Müll. Außerdem wird die Tiefkühlung durch Trockeneis sichergestellt. Und die einzelnen Gerichte sind in Alu-Boxen.

 

Demnächst wollte ich mal Meyer Menü ausprobieren. Das ist dann eher das klassische "Essen auf Rädern" - täglich warm angelieferte Menüs, die am Vortag bestellt werden können mit einer Auswahl aus mehreren Gerichten. Hier wohl auch wieder in Alu-Verpackung, die aber genauso wie die Warmhalteboxen beim nächsten Termin wieder zurück gegeben werden kann.

 

Ansonsten halt auch so schnelle Gerichte, ich finde zum Beispiel die von Frosta (insbesondere die vegetarischen Tüten) lecker, die Zutaten machen einen hochwertigen Eindruck und es geht sehr schnell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir bieten täglich frisch gekochtes Essen an. Drei Gänge mit Suppe, Hauptgericht (Auswahl aus 2 Möglichkeiten) und Nachtisch. Sind natürlich Seniorenportionen, aber auch unsere Mitarbeiter nutzen dies manchmal und werden satt. Gebracht wird alles auf Porzelantellern mit normalem Besteck unter einer Warmhalteglocke. Das gebrauchte Geschirr wird am nächsten Tag abgeholt, am besten wenn das frisch bestellte Essen geliefert wird.

 

Wir verlangen aktuell 7,40 - 7,60 Euro, wobei ich zum 01.04. eine Preiserhöhung durchführen muss, auf dann ca. 8,50 Euro je Menü.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe mir das HelloFresh mal in der Schweiz angeschaut, weil ich ja eher auch die Ideenlose bin beim kochen. Die Lieferung ist wöchentlich, also als Abo zu verstehen. Der Preis liegt bei 16.65 CHF pro Gericht! Wenn man eine Probebox bestellen will, wollen sie sogar 115 CHF, was dann 19 CHF pro Gericht sind. Dann bin ich eher heikel was Zutaten angeht. Es gibt vieles was ich nicht mag. So sehr mich das auch reizt neue Gerichte zu probieren, aber ich denke für mich ist HelloFresh keine Option....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, Marmotte schrieb:

Die Lieferung ist wöchentlich, also als Abo zu verstehen.

 

In Deutschland können jederzeit über das Online-Portal beliebig viele Lieferungen mit einem Klick pausiert werden. Ich nehme im Schnitt ein bis zwei Lieferungen pro Monat.

 

Es gibt dann schon mal Aktionen wie einen Rabatt, wenn mehr Pakete abgenommen werden, aber das ignoriere ich dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung