Springe zum Inhalt
Miezekatz

Ist mein Vorhaben realistisch?

Empfohlene Beiträge

Hallo Liebe Leute :)

 

Gerne würde ich mir Rat, Motivation und Erfahrungen von euch "abgreifen".

 

Vorne Weg erkläre ich euch kurz meine Situation:

 

Ich bin 19 Jahre alt, komme aus NRW. 2014 bin ich in die 11te Klasse gewechselt (13 Schuljahre). Leider hatte ich im Oktober 2014 einen schweren Autounfall und bin dadurch 3 Jahre ausgefallen.

Nun habe ich lange mit mir gekämpft ob ich zum Sommer einfach nochmal zur Schule gehen soll. Habe mich dann allerdings dagegen entschieden! Einerseits spielt hier der Psychologische Aspekt eine große Rolle. 3 Jahre habe ich so gut wie nichts gemacht und würde jetzt gerne vorran kommen! Allerdings habe ich das Gefühl wenn ich erst mit 23 aus der Schule komme, nichts wirklich erreicht zu haben. Ich kann nicht wirklich Geld verdienen, habe nichts in der Hand ect.. Zusätzlich muss ich sagen das ich durchaus letztes Jahr versucht habe auf einem Berufskolleg mein Abitur nachzuholen. Einerseits musste ich gesundheitlich aufhören anderrerseits viel es mir auch enorm schwer mit eher jüngeren Leuten in einer Klasse zu sein! Die enorm hohe Lautstäre, unreife ect... klingt vielleicht bescheuert mit 19 Jahren so etwas zu sagen - aber ich muss ehrlich sagen das sich meine Prioritäten nach dem Unfall sehr verschoben haben!

 

Aus diesem Grund hatte ich mich entschieden eine Ausbildung zu machen - als Physiotherapeutin.

Allerdings werde ich nicht wirklich glücklich mit dem Gedanken. Und hier bin ich dann auf die Idee mit dem Fernabitur gestoßen! Neben der Ausbildung noch ein Fernabtiur zu machen.

Ich hatte zweitweise auch die Idee, die Ausbildung zu lassen und nur das Fernabitur zu machen. Allerdings bekomme ich dann viele Kommentare von außen das ich endlich etwas vernünftiges machen muss ect.

Außerdem hätte ich dann auch eine Ausbildung in der Hand die mir auch für mein späteres Berufsziel enorm weiter hilft!

Mein Wunsch wäre es nach dem Abitur mich bei der Bundeswehr als San, Offizier zu bewerben. Ärztin + Soldatin zu sein ist schon seit vielen Jahren mein Traum!

 

Hier wären jetzt meine Fragen:

- haltet ihr mein Vorhaben für realistisch oder überschätze ich mich? Hat vielleicht jemand hier eine ähnliche Situation durchgemacht?

- Wo sollte ich mein Fernabitur machen? Aktuell ist das Lernzentrum Killesberg mein Favorit. Da es doch sehr persönlich zugewand wirkt. Habt ihr hier Erfahrungen?

 

Ich bedanke mich schonmal für eure Antworten! :)

Bearbeitet von Miezekatz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo und willkommen bei Fernstudium-Infos.de,

 

grundsätzlich erscheint mir die Überlegung, die Ausbildung zu machen und parallel das Abitur über einen Fernkurs anzustreben schon sinnvoll.

 

Die Frage ist halt, ob das von der Belastung her zu viel auf einmal werden könnte, gerade wo du jetzt einige Jahre raus warst.

 

Wann startet denn die Ausbildung? - Wäre es für dich denkbar, zunächst mit der Ausbildung zu beginnen und zu schauen, wie aufwändig diese für dich ist, wie gut du damit klar kommst und wie viel freie Zeit dann noch übrig bleibt und dann möglicherweise ergänzend dazu mit dem Fernabi-Kurs anzufangen?

 

Aus welchem Bundesland kommst du denn? Die Fernschulen bereiten ja auf das Abitur in dem Bundesland vor, in dem sie ihren Sitz haben (also Baden-Württemberg, Hamburg oder Hessen) und du machst dort dein Abi.

 

Viele Grüße

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt mal abgesehen vom Altersunterschied und der Unruhe im Klassenraum: Wie sind Sie denn nach der langen Pause mit dem Lernen, mit den Inhalten zurecht gekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Miezekatz schrieb:

Mein Wunsch wäre es nach dem Abitur mich bei der Bundeswehr als San, Offizier zu bewerben. Ärztin + Soldatin zu sein ist schon seit vielen Jahren mein Traum!

 

Nicht böse gemeint, nur so als Frage zwecks Zukunftsplanung. Bist du denn jetzt wieder 100 Prozent gesund, ohne Folgeschäden nach dem Autounfall? Weil wenn du drei Jahre ausgefallen bist, war dieser ja anscheinend ziemlich heftig.

Für diesen Weg bei der Bundeswehr muss man ja die Musterung bestehen und als voll tauglich, also ohne kleinste Einschränkung erklärt werden.

 

Nicht das das am Ende nicht klappt, und die Entscheidung hätte anders ausfallen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden, KanzlerCoaching schrieb:

Wie sind Sie denn nach der langen Pause mit dem Lernen, mit den Inhalten zurecht gekommen?

 

Das war an sich kein Problem! Musste mich nur ein bisschen wieder reinfinden nach der Zeit.

Bearbeitet von Markus Jung
Zitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden, andreas1983 schrieb:

Bist du denn jetzt wieder 100 Prozent gesund, ohne Folgeschäden nach dem Autounfall?

 

Das ist eine völlig berechtigte Frage, die nehme ich natürlich nicht böse! :) Ich hatte ein Gespräch im Karriere Zentrum und natürlich gibt mir keiner die Garantie das es auch so bleibt aber wenn sich gesundheitlich nichts plötzlich rapide verschlechtert/verändert. Steht einer Tauglichkeit nichts im Wege.

Bearbeitet von Markus Jung
Zitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden, Markus Jung schrieb:

Wann startet denn die Ausbildung? - Wäre es für dich denkbar, zunächst mit der Ausbildung zu beginnen und zu schauen, wie aufwändig diese für dich ist, wie gut du damit klar kommst und wie viel freie Zeit dann noch übrig bleibt und dann möglicherweise ergänzend dazu mit dem Fernabi-Kurs anzufangen?

 

Vielen Dank!

 

Die Ausbildung startet am 3.4 und ich wollte auch 4-5 Wochen erstmal reinkommen.

Viel später wollte ich nicht anfangen da ich Sorge hätte, Abi Prüfungstermine zu "verpassen". Da zb das Lernzentrum Klettenberg nur einmal im Jahr Termine hat.

 

Ich komme aus NRW, das dass Abitur dann in dem jeweiligen Bundesland geschrieben wird, ist mir bewusst! :)

 

Liebe Grüße zurück!

Bearbeitet von Markus Jung
Zitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also ich finde, in solche Situationen muss man sich reinwerfen und es ausprobieren, wie man damit zurecht kommt :) Ob man sich überschätzt ist schwer zu sagen, das merkt man, wenn die ersten Erfolgserlebnisse und Rückschläge kommen. Auch der Umgang mit Stresssituationen ist wichtig im Fernstudium, da vieles aus dem Alltag unter einen Hut gebracht werden muss. Man wächst aber auch sehr an diesen Fähigkeiten mit der Zeit. 

Wenn du eine genaue Berufsvorstellung hast, ist der Weg das Ziel. Kurzum: Ich würde es einfach mal ausprobieren! :) Wenn es dir nicht zusagt, kannst du etwas anderes machen. 
 

Zitat

- Wo sollte ich mein Fernabitur machen? Aktuell ist das Lernzentrum Killesberg mein Favorit. Da es doch sehr persönlich zugewand wirkt. Habt ihr hier Erfahrungen?


Keine Erfahrungen, aber wenn ich nochmal einen Abi-Kurs machen würde, dann diesen. Mein Eindruck von anderen Erfahrungsberichten ist, dass die einen mitziehen und nicht zwischen den Seilen hängen lassen - man wird immer auch ein wenig gefordert. Das finde ich sehr gut, besser als bei anderen Anbietern, wo man an sehr langen Leinen gehalten wird :) . 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden, Miezekatz schrieb:

 

Mein Wunsch wäre es nach dem Abitur mich bei der Bundeswehr als San, Offizier zu bewerben. Ärztin + Soldatin zu sein ist schon seit vielen Jahren mein Traum!

 

 

Wollen Sie auf alle Fälle Soldatin werden und die Offizierslaufbahn einschlagen?

Wollen Sie immer noch Soldatin werden, wenn die Bundeswehr Sie nicht für die Offizierslaufbahn vorsieht?

Wollen Sie auf alle Fälle Sanitäter werden, auch außerhalb der Bundeswehr?

Sind Sie einigermaßen sicher, den NC für ein Medizinstudium zu packen?

Wie alt dürfen Sie höchstens sein, damit die Bundeswehr Sie für die angestrebte Laufbahn als Bewerber annimmt?

Welche Voraussetzungen müssen Sie sonst noch mitbringen?

Haben Sie schon mal mit den Rekrutierungsorganen der Bundeswehr Kontakt aufgenommen und die Grundfragen geklärt?

 

Und last, but not least: Wie sehr hängt Ihr Wunsch, Abitur zu machen, mit der positiven Klärung dieser Fragen zusammen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alsoooo:

- Genau! Da ich seit ich denken, kann Medizin studieren möchte, käme für mich "nur" die Laufbahn als OA in Frage.

- Auf die Verwendung ob Truppenarzt, SanOffizier o.ä habe ich mich allerdings nicht eingeschossen. Es geht vorallem um die Kombi Studium & Soldatin.

- Ich habe schon eine "Ausbildung" als Rettungssani, mir macht dieser Bereich viel Spaß aber in Zivil könnte ich mir das absolut nicht vorstellen aufgrund der Bezahlung ect.

- bis 29 darf man sich bewerben. Allerdings verpflichtet man sich auch 17 Jahre. Und deswegen möchte ich gerne spätestens mit 24 "dabei sein".

- Voraussetzung für die OA sind neben dem Abitur natürlich die Bereitschaft sich Deutschlandweit versetzten zu lassen. Außerdem Außlandseinsätze...Sportlichkeit, Teamfähigkeit, Disziplin... :)

- Ja, habe ich :)

 

Wie meinen Sie das mit der positiven Klärung dieser Frage? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung