Springe zum Inhalt
l00kuss

Passendes Bachelor-Fernstudium - Ziel: Seiteneinstieg Lehrer NRW

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)

@ClarissaD

Würde also ein Bachelor einer FH nicht genügen?

 

Denn das würde die Zahl möglicher Fernstudiengänge stark einschränken.

Bearbeitet von kurtchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

@kurtchen

Ich kenne mich mit der Situation in NRW nicht näher aus, das war jetzt nur ein Beispiel von der verlinkten Seite. Auf der Startseite steht dort:

 

Zitat

In der Regel ist ein Hochschul- / Fachhochschulabschluss erforderlich.

 

Demnach könnte es auch mit Fachhochschulabschluss gehen, da sollte der TE sich aber auf jeden Fall vorher erkundigen.

Die Voraussetzungen für das Fach (plus, wie @anjaro ja ergänzt hat, das Zweitfach) dürften meines Wissens aber auf jeden Fall gelten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Für den Moment gilt in NRW der Abschluss an einer Universität. Jedenfalls sollte der überwiegende Teil des Studiums an einer Universität absolviert worden sein. Dazu heißt es:

 

Bewerben können sich Personen,
die einen nicht lehramtsbezogenen Studienabschluss einer Universität, Kunsthochschule,Musikhochschule oder der Deutschen Sporthochschule in Köln nachweisen, der auf einer Regelstudienzeit von acht Semestern beruht (§ 2Abs. 1 Nr. 1 Ordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung von Seiteneinsteigerinnenund Seiteneinsteigern und der Staatsprüfung (OBAS) – 10. April 2011)

 

Es soll aber wohl geändert werden. Vor allem im Berufsschulbereich sollen künftig

auch  FH-Absolventen zugelassen werden, um den Bedarf decken zu können.

Bearbeitet von anjaro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen vielen Dank für die grandiosen Antworten 👍 Ich erkundige mich aktuell in Richtung Medieninformatik & Medienpädagogik, vielleicht klappt dies. Auch werde ich mir B.A. Abschlüsse für Berufspädagogik anschauen (https://www.hfh-fernstudium.de/bachelor-berufspaedagogik-gesundheits-und-sozialberufe) und ggf. Informatik als Zweitfach aufgrund der Vorleistungen.

 

Darf ich es noch etwas komplizierter machen? :) Laut DQR sind meine beiden Abschlüsse bundesweit politisch gleichwertig zum Bachelor und Master, auch wenn es sich nicht um Hochschulabschlüsse handelt. Ähnlich den Fachwirten, Meistertiteln & Co.

 

Hier ein paar Infos ...

 

Danke Euch nochmals.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Geheimnis liegt in der Formulierung "politisch gleichwertig". Das bedeutet nicht, dass sie für eine Anerkennung für den Quereinstieg als Lehrer als gleichwertig bewertet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falls es um die Anerkennung für den Seiteneinstieg geht, würde ich mich direkt an der Quelle (Unterlagen unter den obigen Links) informieren. Darüber wirst du hier kaum verlässliche Auskünfte erhalten.

 

vor einer Stunde, l00kuss schrieb:

Ich erkundige mich aktuell in Richtung Medieninformatik & Medienpädagogik

 

Da das keine Unterrichtsfächer sind, bezweifle ich nach den obigen Informationen, dass diese Fächer für den Quereinstieg ins Lehramt geeignet sind. Aber ich weiß es wie gesagt nicht genau und würde mich direkt bei den Verantwortlichen erkundigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten, KanzlerCoaching schrieb:

Das Geheimnis liegt in der Formulierung "politisch gleichwertig". Das bedeutet nicht, dass sie für eine Anerkennung für den Quereinstieg als Lehrer als gleichwertig bewertet werden.

Diesen Hinweis halte ich für sehr wichtig.

 

Die Kriterien für den Quereinstieg definiert das jeweilige Bundesland. Eine wesentliche Rolle spielt dabei auch die Lücke zwischen dem Bedarf an Lehrkräften und dem Angebot an Absolventen einschlägiger Studiengänge. Je größer diese Lücke wird, umso flexibler werden die Länder bei der Formulierung der Kriterien für einen Quereinstieg. Das heißt aber auch, dass diese sich schnell ändern können, wenn der Bedarf wieder mit regulären Bewerbern gedeckt werden kann.

 

Eine Rolle spielt auch die allgemeine Situation auf dem Arbeitsmarkt, denn das Interesse an einem Quereinstieg resultiert nicht immer aus einer spät entdeckten pädagogischen Berufung. Es hat auch oft mit Schwierigkeiten zu tun, den eigenen akademischen Abschluss angemessen zu verwerten.

 

Angesichts der Dauer eines Studiums (selbst bei Anerkennung einiger Module) scheint mir die Unsicherheit relativ groß. Insofern wäre ich zurückhaltend, ein Studium ausschließlich wegen der beruflichen Option Quereinstieg ins Lehramt zu beginnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten, kurtchen schrieb:

Angesichts der Dauer eines Studiums (selbst bei Anerkennung einiger Module) scheint mir die Unsicherheit relativ groß. Insofern wäre ich zurückhaltend, ein Studium ausschließlich wegen der beruflichen Option Quereinstieg ins Lehramt zu beginnen.

 

Das möchte ich auch noch mal unterstreichen. Der typische Fall für den Quereinstieg ist eigentlich, dass man schon ein Studium abgeschlossen hat und sich dann nachträglich entscheidet, doch in den Lehrerberuf zu gehen. Wenn der Berufswunsch, wie in diesem Fall, schon vor dem Studium besteht, wäre es eigentlich viel sinnvoller, direkt ein entsprechendes Lehramtsstudium zu absolvieren. Kommt das für dich überhaupt nicht in Frage?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...