Springe zum Inhalt
mylina

Psychologie oder Informatik

Empfohlene Beiträge

vor 5 Stunden, KanzlerCoaching schrieb:

Dann versuchen Sie es doch und rechnen Sie mit einem langen Weg. Die Jobaussichten für ITler sind allerdings erheblich besser als die für Psychologen. Auch die durchschnittlichen Verdienstmöglichkeiten.

 

das würde ich auch auf jeden Fall unterschreiben! IT-Job > Psychologie-Job jeglicher Art wenn es um Bezahlung und Chancen geht.

 

Und "Konsekutiv" bedeutet wenn Du Fachnah anschliesst, in Deinem Fall Wirtschaftsinformatik oder Informatik oder *-Informatik), alles andere ist nicht Konsekutiv. Psychologie ist per Definition zu Wirtschaftsinformatik nicht konsekutiv.

Bearbeitet von SebastianL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Am 18.10.2019 um 23:44 , SebastianL schrieb:

das würde ich auch auf jeden Fall unterschreiben! IT-Job > Psychologie-Job jeglicher Art wenn es um Bezahlung und Chancen geht

 

Da hast du sicher Recht. Ich würde das Psychologiestudium auch nicht wegen besseren Berufsaussichten oder besserer Bezahlung machen 🙂. Andererseits ist es ja doch so, dass die Jobaussichten als Software-Entwickler mit steigendem Alter nicht besser sondern häufig schlechter werden. Das würde für mich früher oder später sowieso bedeuten, dass ich von der aktiven Software-Entwicklung weg in die Projektleitung etc. müsste. Und das möchte ich nicht.

 

Ich muss vielleicht noch erwähnen, dass ich den Psychologie-Bachelor und anschliessend den Psychologie-Master machen, also nicht irgendeinen Psychologie-Master auf meinen Wirtschaftsinformatik-Bachelor packen würde.

 

 

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich nun nach längerer Recherche, Gesprächen und unter Berücksichtigung eurer Inputs für das Masterstudium in Informatik (und damit gegen Psychologie) entschieden.

 

Nun habe ich drei Optionen:

 

- IUBH Master of Science in Artificial Intelligence

- IUBH Master of Science in Data Science

- Fernuni Hagen Master of Science in Praktischer Informatik 

 

Rein finanziell und aus Sicht der Reputation wäre vermutlich die FU Hagen die optimale Lösung. Aus Sicht des Arbeitsmarktes eher die IUBH, da an der FU Hagen die Bereiche Künstliche Intelligenz und Data Science nicht oder nicht sehr ausgeprägt im Studium vorkommen. Meine Internetrecherche hat zudem ergeben, dass die FU Hagen teilweise sehr theorielastig und eher auf eine akademische Karriere ausgerichtet ist.

 

Habt ihr hierzu noch Inputs für mich? Finanzierbar wären alle drei Studiengänge, wenn auch die FU Hagen besonders günstig ist 😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, thb schrieb:

Zu den beiden IUBH-Studiengängen gibt es gerade eine Diskussion.

 

Danke für den Link. Habe mir die Diskussion durchgelesen und finde die Argumente nachvollziehbar. Wenn das Argument Arbeitsmarkt wegfällt (da MOOCs und ein gut gefülltes Github Repo etwa den gleichen Zweck erfüllen wie der Master an der IUBH), würde wohl mehr für die Fernuni Hagen sprechen.

 

Einzig die Flexibilität an privaten Fachhochschulen (Online-Prüfungen, individuelles Lerntempo etc.) und die wohl weniger ausgeprägte Theorie in den Modulen wäre für mich nach wie vor ein Grund, eine private Fachhochschule zu wählen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Zitat

Meine Internetrecherche hat zudem ergeben, dass die FU Hagen teilweise sehr theorielastig und eher auf eine akademische Karriere ausgerichtet ist.

Das mit der "akademischen Karriere" habe ich schon oefters gelesen, ich frage mich, woher das kommt. Der Anteil der Hagener Absolventen, die eine akademische Karriere anstreben ode realisieren, duerfte verschwindend gering sein. Es ist sicher, wie jede Uni, theoretischer als eine FH, aber das ist was anderes als "akademsche Karriere". Schon rein zahlenmaessig spielt die eine untergeordnete Rolle, gerade in Faechern wie Informatik. Darauf ausgerichtet ist Hagen ebensowenig wie jede andere Uni.

Bearbeitet von stefhk3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hagen hat auf der Homepage Modulbeschreibungen und zu vielen Modulen recht umfangreiche Leseproben. An Transparenz mangelt es nicht.

 

Ich hatte mich noch im Januar für den Master in Hagen interessiert, aber ausgerechnet Module, die ich gerne belegt hätte, sind ausgelaufen (z.B. logische und funktionale Programmierung) oder werden aus anderen Gründen nicht mehr angeboten (Künstliche neuronale Netze). Ist auch nicht garantiert, dass man im Wunschpraktikum einen Platz kriegt. Aktuell wäre mir zu wenig dabei, was mich interessiert, so dass mir die niedrigen Gebühren auch nicht weiterhelfen. Aber das kann bei Dir natürlich anders sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...