Springe zum Inhalt
caroline

Fernstudium Ja. Nur wo?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Forengemeinde,

ich bin staatl. geprüfte Technikerin für Maschinenbau und arbeite in einem Ingenieurbüro als Konstrukteurin. Nun hat mein Chef mir mitgeteilt, dass die Geschäftsführung ein Fernstudium inkl. Prüfungsgebühr bezahlen würde. Ich kann nun wählen zwischen den beiden Anbietern:

  • AKAD
  • Wilhelm Büchner Hochschule

Als Studium kämen für mich in Frage:

  • Maschinenbau
  • Mechatronik
  • Wirtschaftingenieur

Mir macht die Konstruktion tierischen Spass und ich sehe meine Ziele auch weiterhin dort. Geplant ist irgendwann eine Team- oder Projektleiterstelle zu besetzen. Mein Chef steht meinen Zielen auch wohlwollend gegenüber. Eine Stelle als Niederlassungsleiterin könnte ich mir hingegen nicht vorstellen.

Ich bin jetzt seit Tagen am recherchieren, welche Hochschule die bessere für mich wäre. Ich wohne in Krefeld / NRW. Und eigentlich mag ich es, wenn ich mal jemanden was fragen kann und es dann auch erklärt bekomme. Nun habe ich ein Studienzentrum der AKAD direkt in der nächsten Stadt (Düsseldorf). Die WBH hat hingegen in Neuss nur einen Prüfungsort. Für Kurse müsste ich immer quer durch die Republik fahren, nach Leipzig, Pinneberg oder Stuttgart.

Wenn ich mich nur mal schon für eine Hochschule entscheiden könnte, dann denke ich klappt das mit dem Studiengang auch recht zügig.

Tendiere ja zum Maschinenbau, da mir die Konstruktion Spass macht und mir liegt. Mechatronik fänd ich interessant um es mal privat zu nutzen und etwas mit Elektronik rumfrickeln zu können. Aber rechtfertig das einen ganzen Studiengang? Wirtschaftsingenieur hört sich ja auch gut an, aber für Team- oder Projektleiter zu werden ist das nicht zu viel BWL?

gruß

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hallo Caro,

darf ich nochmal nachhaken, was genau deine Frage ist. Du hast ja schon zwei Hochschulen identifiziert, und die Studiengänge stehen auch grob fest. Was genau brauchst du jetzt noch (von uns), um deine Entscheidung zu fällen?

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Caroline,

du weißt ja schon, wohin du willst:

Mir macht die Konstruktion tierischen Spass und ich sehe meine Ziele auch weiterhin dort. Geplant ist irgendwann eine Team- oder Projektleiterstelle zu besetzen.

Eine Stelle als Niederlassungsleiterin könnte ich mir hingegen nicht vorstellen.

hast du dir schon mal Stellenausschreibungen für solche Stelle angeschaut? welche Qualifikationen werden dort gefragt? mit welchem Studiengang bekommst du die?

Mein Chef steht meinen Zielen auch wohlwollend gegenüber.

dann frag ihn doch einfach mal nach seiner Meinung....

Gruß Dadi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ich bräuchte einen Schubser welche Fernhochschule ich nehmen soll. Die hören sich beide halt gut an...

Also um bei uns Karriere zu machen bräuchte ich kein Studium. Mein Chef ist Niederlassungsleiter und auch "nur" Techniker. Ich möchte es einfach aus dem persönlichen Anreiz machen weiter zu lernen. Mich hat der Techniker nicht groß gefordert und möchte die Chance halt nicht vertun dass das Studium vom Arbeitgeber finanziert wird.

Ich denke, da ich weiter in der Konstruktion bleiben möchte, wenn auch mit Personalverantwortung, wird es Maschinenbau.

gruß

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK, welche Hochschule soll es also sein?

Ich selber habe an der AKAD zwei Lehrgänge gemacht (keine Studiengänge) und war zufrieden.

Für AKAD spricht sicherlich, dass sie in der Regel gute Materialien haben und dass man Klausuren an mehreren Standorten schreiben kann. Negativ ist aus meiner Sicht, dass man viele Präsenzseminare hat, die auch Pflicht sind. Ich weiß nicht, ob das für dich ein K.O.-Kriterium ist, v.a. da du schreibst, du hast gerne jemanden, den du was fragen kannst.

Das kannst du aber auch bei der WBH. Zwar gibt es genaugenommen nur eine Zentrale in Darmstadt, trotzdem kannst du dich bei Fragen jederzeit an jemanden wenden. Die Anzahl an verpflichtenden Präsenzen ist wahrscheinlich geringer als bei AKAD, dafür kannst du auch mal "außer der Reihe" eine Klausur schreiben, wenn du nämlich soweit bist. Die AKAD bietet zwar mehrere Termine pro Jahr an, aber eben nicht immer an deinem Standort (wie du schon festgestellt hast) und teilweise musst du dich recht früh für die Seminar- und Klausurtermine anmelden, um einen Platz zu ergattern. V.a. in letzter Zeit scheint es da bei AKAD viele Veränderungen gegeben zu haben, sodass die WBH hier deutlich flexibler erscheint.

Tja, welche Kriterien gibt es noch?

Anerkennung? Ich würde sagen, da gibt es zwischen den beiden keine großen Unterschiede. Die AKAD ist erst vor ein paar Jahren in die technischen Studiengänge eingestiegen, ist aber als Fernhochschule schon seit Jahren am Markt, während die WBH ausschließlich auf technische Studiengänge spezialisiert ist.

Kosten? Da dein Arbeitgeber sich daran beteiligt, dürfte das vielleicht kein so großes Kriterium für dich sein. Wäre halt die Frage, wie hoch die Fahrtkosten ausfallen, v.a. wenn du bei der AKAD evtl. quer durch die Republik reist, um die Seminare zu besuchen.

Gibt es sonst noch was, was dir wichtig wäre?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mh...

Richtig, die Kosten für das Studium interessieren mich nur dann, wenn ich abbreche oder nicht bestehe. Aber darüber möchte ich mir keine Gedanken machen.

Ich denke nur, dass es nicht sehr spassig ist quer durch Deutschland zu touren für einen bis drei Präsenztage und dann abends wieder zurück. Das würde ich schon gerne minimieren.

Verstehe ich das richtig, dass die Tutoren da sind, wenn ich Verständnisschwierigkeiten habe z.B. bei einer Matheformel? Oder sind die eher für allg. Fragen ums Studium da. Wenn sie auch mal den Erklärbär machen, würde die WBH schon einen gewaltigen Vorsprung haben.

Wie sind denn die virtuellen Hochschulen so? Habe gehört bei der AKAD ist die recht langsam. Was findet man denn da so? Braucht man die für das Studium? Bekommt man dort weitere Skripte o.ä.?

gruß

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Student der HFH muss ich natürlich fragen, warum die Hamburger Fernhochschule nicht unter den Wunschkandidaten ist?

Aber die Frage nach der Sinnhaftigkeit des BWL-Anteiles für Projekt- und Teamleiter kann ich dahingehend beantworten, dass in Konzernen die Leitungstätigkeiten fast ausschliesslich BWL sind, in KMUs wird dagegen oft der Praxisbezug dieses Personenkreises gefordert. Dein Chef ist Techniker, das ist in vielen Konzernen -gerade in der Entwicklung/Konstruktion- unmöglich. Ich setze zwanzig Jahre nach meinem Ingenieursstudium die BWL obendrauf. In jungen Jahren kann man vielleicht ausschließlich Technik machen - später gilt: je mehr Verantwortung, desto weniger Technik und mehr Finanzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mh...

Richtig, die Kosten für das Studium interessieren mich nur dann, wenn ich abbreche oder nicht bestehe. Aber darüber möchte ich mir keine Gedanken machen.

Die Kosten bei der WBH und AKAD unterscheiden sich nur ganz gering. die AKAD hat nur eine längere Laufzeit mit geringerer Rate, aber im Endeffekt kommt ziemlich das selbe raus.

Verstehe ich das richtig, dass die Tutoren da sind, wenn ich Verständnisschwierigkeiten habe z.B. bei einer Matheformel? Oder sind die eher für allg. Fragen ums Studium da. Wenn sie auch mal den Erklärbär machen, würde die WBH schon einen gewaltigen Vorsprung haben.

Die Tutoren an sich sind für Einsendeaufgaben und Fragen zu den jeweiligen Heften da. Für allgemeine Fragen rund ums Studium gibt's wiederum extra Mitarbeiter.

Du kannst die Tutoren also ruhig anschreiben, wenn du etwas nicht verstanden hast, denn dafür sind sie da. Im Normalfall dauert eine Antwort auch weniger als 24 std. Wobei bei mir die Zeitspanne schon zwischen 10 min. und 7 Tage lag.

Wie sind denn die virtuellen Hochschulen so? Habe gehört bei der AKAD ist die recht langsam. Was findet man denn da so? Braucht man die für das Studium? Bekommt man dort weitere Skripte o.ä.?

Ich kenne nur die virtuelle Hochschule der WBH. Meiner Meinung nach ist sie gut strukturiert. Es gibt allgemeine Foren und einzelne Foren für jedes Heft. Manche sind zwar der Meinung es wäre dadurch zu kompliziert, aber meiner Meinung nach ist es dadurch einfacher, etwas zu finden, wenn ich im Heft etwas nicht verstehe.

Ich bin mit dem StudyOnline zufrieden, nur speziell beim Studiengang Maschinenbau ist relativ wenig in den Fachforen los.

Das liegt aber daran, dass der Studiengang erst (ich glaube) 2008 in Betrieb genommen wurde und es dort einfach noch nicht so viele Studenten gibt.

(Ich glaube im August lag die Zahl bei unter 500 Studenten im Bereich Maschinenbau)

Im Online Campus findest du die Lernhefte als PDF (noch nicht alle) und Ergänzungen, Aktualisierungen zu den Heften. Es gibt auch eine Plattform auf der die Studenten skripte austauschen können. Dort gibt es z.b. Formelsammlungen, Zusammenfassungen etc.

Ansonsten siehst du alle deine Noten, kannst Einsendeaufgaben über das StudyOnline einsenden und Seminare Buchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Volker,

wie ist es denn so an der WBH? Wie findest du die Lernunterlagen? Kommst du da gut mit zurecht? Sind sie verständlich geschrieben?

@Wasserfall

Die HFH kommt halt nicht in Frage, weil mein AG nur Studiengänge an der AKAD oder WBH übernimmt.

gruß

Caro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Volker,

wie ist es denn so an der WBH? Wie findest du die Lernunterlagen? Kommst du da gut mit zurecht? Sind sie verständlich geschrieben?

Bist jetzt sind die meisten Lernunterlagen gut.

Die Mathehefte sind bis auf ein oder zwei sehr gut.

Die Werkstoffkundehefte sind am Anfang absolut katastrophal. Aber mit etwas eigeninitiative, google oder eigenen Fachbüchern war das auch machbar. Die schlimmsten Hefte davon werden eh in der B-Aufgabe geprüft, bei der man ja so viel zeit hat wie man will.

Momentan bin ich an Physik. Da sind die meisten hefte gut. Nur mit dem Heft zur Elektrizitätslehre, kann ich, ohne Vorkentnisse in dem Bereich, so gut wie nichts anfangen.

Aber im großen und ganzen bin ich zufrieden. Die ersten Bachelor im Studiengang Maschinenbau müssten dieses Jahr fertig sein, sodass auch die Kinderkrankheiten weniger werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...