Springe zum Inhalt
Dole

Wirtschaftsingenieurwesen vs. Wirtschaftsinformatik

Empfohlene Beiträge

Dole

Hallo Miteinander,

mich würde mal eure Meinung interessieren! Angenommen man arbeitet aktuell in einem Beruf der einem zwar Spaß macht aber man ihn wohl nicht sein Leben lang machen will. Hat bereits einen Bachelor of Arts und überlegt jetzt noch was dran zu hängen. Wo seht ihr in der Zukunft bessere Berufsaussichten (Anzahl Stellenangebote, diese Stellen dann auch ohne Erfahrung bekommen, Bezahlung, Aufstiegschancen)? Master of Engineering in Wirtschaftsingenieurwesen oder Kompaktstudium zum Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik.

Beides interessiert mich. Beides geht grob 2 Jahre. Ich hab auch schon viel hier im Forum gelesen. Darunter auch dass wenn man sich unsicher ist mal Stellenbeschreibungen durchschauen soll was einen interessiert und was da so gefordert wird. Aber wie gesagt da interessiert mich beides bzw. finde ich grad mehr Ausschreibungen wo etwas mit IT zu tun haben. Bissl Angst hab ich auch dass ich den Master WIng mache und dann keinen Job finde da keine Berufserfahrung in dem Bereich - ich würde den ja mehr als Umschulung machen. Ich hab so ein Weltbild dass ein Master Wing eher irgendwo Führungsposition bzw Projektleitung/Teamleitung etc. macht und das wird schwer ohne Erfahrung in dem Bereich, dagegen ist das in meinem Weltbild dann so dass ein Bachelor Winf auch als Berufseinsteiger gesucht ist...

Freue mich auf eure Antworten/Meinungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

andreas1983

Hallo,

welche Fachrichtung hat dein aktueller Bachelor ? Ist es Betriebswirtschaft ?

Also bei uns(großes Unternehmen) werden Wirtschaftsingenieure wirklich in der Projektleitung oder in einer Leitungs-/Vorstandsposition gesucht.

Leitungs-Vorstandsposition wäre dann der Master. Projektleitung bzw. Teamleitung dann der Bachelor.

Wäre halt gut zu wissen, was du dir in Zukunft genau vorstellst.

Also ein zweiter Bachelor weiß ich nicht. Du opferst dafür viel Geld und Zeit und bist dann eigentlich am gleichen Stand. Nur halt ein anderes Fach.

Eigentlich würde nach dem Bachelor ja schon der Master kommen.

Nur wenn du wirklich jetzt einen Bachelor in Betriebswirtschaft besitzt und danach den Master in Wirtschaftsingenieurwesen,

dann fehlen dir halt wirklich viele technische Fächer aus dem Bachelor Studiengang.

Ich habe mir mal bei Akad den Master in Wirtschaftsingenieurwesen angesehen. Da kommt zwar einiges an Technik, aber überwiegend vertieft er

die wirtschaftlichen Teile.

Von daher könnte es bei dir schon Probleme geben, da dir dann viel technisches Verständnis fehlt, und deine ganzen Studiengänge auf wirtschaftlichen Fächern aufgebaut sind.

Aber da müsste man wirklich noch mehr von deiner Vorgeschichte, und von deinen Absichten kennen.

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dole

Also studiert hab ich Business Management (ist Betriebswirtschaft). Vorgeschichte ist dass ich gern in ein größeres Industrieunternehmen möchte und aktuell jedoch in einem kleinen Autohaus arbeite. Der Job macht mir spaß aber ich möchte nicht mein Leben lang auf Provision angewiesen sein, jeden Monat nicht wissen was ich verdien, oft 6 Tage die Woche arbeiten von früh bis spät und fühle mich auch so bissl unterfordert. Blöd gesagt kann Autos verkaufen ja jeder bzw. hat es privat mit seinem Auto auch schon mal gemacht. Kurz: ich möchte Karriere machen und hier gibts über mir nur den Inhaber/Geschäftsführer des Autohauses.

Ich arbeite gern am PC und interessiere mich da für die ganze Software etc. Daher dachte ich dass mir Winf spaß machen könnte und ich dann in einem Unternehmen leicht rein kommen sollte da IT Leute ja sehr gefragt sind. Und den Wing ist natürlich auch gefragt und sehr breit gefächert. Da erhoffe ich mir evtl. mal eine Stelle bei einem Automobilhersteller oder so im Vertrieb. Da hätte ich die Berufserfahrung und dann auch die Qualifikation um Karriere machen zu können. Automobilbranche würde ich gern bleiben wollen wobei das ja mit Winf auch geht. (Steuergeräte und die ganze Technik im Fahrzeug müsste ich doch mit entwickeln können als Winf?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wasserfall
Steuergeräte und die ganze Technik im Fahrzeug müsste ich doch mit entwickeln können als Winf?
Das wurde schon mehrfach hier diskutiert: Forschung und Entwicklung sind die Bereiche, in denen die "Bindestrich"-Absolventen nicht bevorzugt sind. Für das eigentliche Produkt AUTO sind Wirtschafts-Ings oder -Infs nicht zu gebrauchen. Diese werden in der Produktion, Logistik, etc. eingesetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Corsa

Wenn ich ein Bachelor in BWL hätte und in die Industrie wollte, würde ich mich einfach in Richtung entsprechender kaufmännischer Stellen bewerben.

Je länger du bei deinem jetzigen AG bleibst, desto schwieriger wird es in einen anderen Bereich zu wechseln, egal welches Studium du hast. In einem Unternehmen kannst du dich immernoch auf andere Stellen bewerben bzw. wirst mit der Erfahrung in einem Konzern es wahrscheinlich einfacher haben in andere Konzerne zu kommen wenn du Winf oder Wing studiert hast, als mit mehr Jahren Erfahrung bei einem Autohaus.

Gerade wenn du sagst Vertrieb ist ebenfalls eine Option sollte dies durchaus möglich sein, auch wenn ich mich wahrscheinlich dabei nicht auf die eine Branche fixieren würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dole

Danke für alle Antworten. Dennoch wollte ich hier keine Grundsatzdiskussion aufleben lassen. Das ist wirklich oft hier im Forum zu finden. Jeder hat so seine Vorgeschichte und einen eigenen Lebenslauf - das möchte ich hier nicht alles reinschreiben.

Mich interessiert hier wirklich nur eure Meinung welcher der beiden Studiengänge bessere Karriereaussichten und natürlich auch bessere Bezahlung später gibt. Pauschal sagen kann man das nicht - das ist mir klar! Hab mir halt paar Antworten erhofft die überwiegend in die eine oder andere Richtung gehen. Alle anderen Parameter wiege ich selbst auf meine Situation ab.

Trotzdem nochmal Danke fürs Lesen und Antworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Jung

Sinnvoll finde ich es auf jeden Fall, dass du in der Automobilbranche bleiben möchtest. Ich denke, funktionieren kann es mit beiden Studiengängen und es kommt darauf an, wo du noch mehr deine Neigung und auch Vorerfahrung einbringen kannst. Das würde aber nur möglicherweise aus deiner Vorgeschichte und deinem eigenen Lebenslauf hervorgehen, den du hier nicht rein schreiben möchtest. Kannst du also dann auch nur für dich selbst bewerten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SebastianL

Ich würde keinen weiteren Bachelor machen. Mach es wie jemanden den ich kenne, imatrikuliere dich in den Wirtschaftsinformatik Master und als Voraussetzung machst Du an der WBH die nötigen "reinen Informatik Module" für die nötigen CP. Das dauert 1-2 Semester für die Voraussetzungen + 4 Semester Master. Dann hast Du bei gleicher Laufzeit einen Master statt einem Bachelor. Nur so als Tip.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
andreas1983
Das wurde schon mehrfach hier diskutiert: Forschung und Entwicklung sind die Bereiche, in denen die "Bindestrich"-Absolventen nicht bevorzugt sind. Für das eigentliche Produkt AUTO sind Wirtschafts-Ings oder -Infs nicht zu gebrauchen. Diese werden in der Produktion, Logistik, etc. eingesetzt.

Komisch das du immer der einzige bist, der sich scheinbar in seiner Ehre gestört fühlt und mit diesem "Bindestrich" Absolvent usw. kommt, oder "infs" usw.

Wirtschaftsingenieur schreibt man ohne Bindestrich, so könnte man auch Elektro-Ings. schreiben..

Genauso könnte man deines umdrehen und behaupten, dass Elektroingenieure eben für nichts anderes als das Entwickeln zu gebrauchen sind.

Wo liegt das Problem ? Ein Wirtschaftsingenieur muss nicht weniger lernen wie ein Elektroingenieur.

Statt einer dritten, oder vierten Vertiefung eines Laborfaches hat der Wirtschaftsingenieur halt noch andere Fächer wie Rechnungswesen, Logistik usw.

Mathe, Physik, Werkstoffkunde usw. sind alles gleich zu den anderen Ingenieurstudiengängen.

Auch hat man beim Wirtschaftsingenieur genauso Laborveranstaltungen mit SPS, Roboter, Messtechnik usw.

Nur die richtige Vertiefung in die Materie, entwickeln, programmieren usw. fehlt halt dem Wirtschaftsingenieur.

Aber wenn jemand in die Entwicklung möchte, dann hätte er sicherlich nicht diesen Studiengang gewählt, sondern eben die direkte Fachrichtung.

Und der Begriff "Ingenieur" bedeutet laut Lexikon ja nichts anderes, als jemand der an einer Hochschule ein Studium der Technik absolviert hat..

Und da beim richtig gewählten Wirtschaftsingenieur die technischen Fächer überwiegen, sehe ich da kein Problem wieso es anders sein sollte

und das Wort "Ingenieur" falsch wäre...

@Dole

Also wenn du weiterkommen willst, dann würde ich die Zeit auch nicht in einen zweiten Bachelor stecken, sondern in einen Master.

Wenn du aber wirklich das Ziel verfolgst in die Entwicklung zu kommen, bist du mit dem Wirtschaftsingenieur wirklich falsch.

Dann benötigst du wirklich ein Elektrotechnikstudium und daher einen völlig neuen Bachelor.

Dir fehlen mit deinem Betriebswirtschaftsstudium wie gesagt die ganzen technischen Fächer des Bachelors. Daher wird

es ggf. schwer werden aber auch später bei den Bewerbungen könnte es sich dann eher negativ auswirken.

Wenn ich bei meinem Anbieter nachschaue, dann fehlt dir in Betriebswirtschaft natürlich auch die Ingenieursmathematik.

Wie gesagt bei AKAD geht es z.B. im Master weiter mit Regelungstechnik. Das besteht zum großen Teil aus dieser Mathematik.

Da müsstest du schauen, welche Fächer dein Anbieter hat, und was da alles auf dich zukommt.

Falls es nicht die Entwicklung sein muss, hättest du mit dem Master in Wirtschaftsingenieurwesen sicherlich super Chancen

auf eine leitende Position.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung