Springe zum Inhalt

Zwei Wege, ein Resümeé: Wieso wir zwei Fernstudenten klinische Psychologie lieben lernten


Empfohlene Beiträge

Wir zwei kannten uns noch gar nicht, da haben wir schon die selben Studieninhalte gepaukt, aber ohne klinische Psychologie. Michaela in Stuttgart und Ludwig bei München. Michaela war im Wirtschaftsingenieurwesen tätig und Ludwig hatte eine Ausbildung als Rettungssanitäter hinter sich.


Unsere zwei Wege

Während Michaela schon immer die klinische Psychologie und Psychotherapie interessiert haben, war Ludwig eher von der Arbeits- und Organisationspsychologischen Seite interessiert: Menschen in Organisationen. Davon gab es auch reichlich im Fernstudium, weshalb er auch nichts vermisst hat. Störungen, Psychotherapie und Approbation waren für ihn keine interessanten Themen.


Wie wir im Studium zur klinischen Psychologie kamen

Mit dem großen Interesse an psychotherapeutischen Themen, hat sich Michaela im 4. Semester dazu entschieden, in ein Präsenzstudium mit klinischer zu wechseln. Sie bekam die Inhalte aus dem Bachelor of Science also so direkt mit. Auch im Masterstudium Psychologie war klinische immer noch ein Thema.

Im Masterstudium belegte Michaela alle Vorlesungen die möglich waren in klinischer Psychologie und Psychotherapie. Durch vielfältige Übungen und auch Selbsterfahrung konnte sie hier einen umfassenden Überblick über Störungsbilder und Therapieformen erreichen. Noch gut erinnern kann sie sich an die bereichernden Seminare zum Thema Schizophrenie, Depression und Angststörung, indem durch viele Rollenspiele die Unterschiede greifbarer gemacht wurden.

Anders war das bei Ludwig, der erst im Master of Science Psychologie in Klagenfurt dazu kam, alle Inhalte vom Bachelor nachzuholen. Dazu kamen alle Inhalte vom MSc, um den Voraussetzungen für den Psychologie-Studiengang an der Alpen-Adria-Universität gerecht zu werden. Dort lag der Fokus einerseits auf Störungen und Diagnostik in der Praxis.

Die eindrücklichste LV hatte mit psychologischen Gutachten im Kinder- und Jugendalter zu tun. Es war ein kleiner, sehr interessierter Kreis von Studenten kurz vor ihrem Abschluss. Alle waren in den Rollenspielen besonders motiviert. Dabei ist ihm die Brisanz psychischer Störungen noch einmal viel deutlicher geworden.


Wo wir jetzt arbeiten?

Wir sind beide Berater und machen Eignungsdiagnostik, Gefährdungsbeurteilungen psychische Arbeitsbelastung und Workshops. Ludwig ist ein bisschen mehr selbstständig, als Michaela, die hauptberuflich fest angestellt ist, aber im Nebengewerbe Coacht und Workshops macht. Ganz besonders gerne bringen wir beide Themen, wie Wohlbefinden, Flow oder Dankbarkeit ins Gedächtnis der Menschen in Unternehmen.

 

Wieso wir aus der AO-Psychologie die klinische Psychologie wichtig finden?

Weil sie ein ganz wesentlicher Bestandteil der Psychologie ist. Sicher wirst Du Dich an die Einführung in die allgemeine Psychologie und die Geschichte der Psychologie erinnern. Mit Störungen fing irgendwie alles an, wenn auch mit Freud noch recht rudimentär.

Wir beide bemerken in Coachings, Trainings oder Beratungen immer wieder, dass Menschen kurz vor einer ausgeprägten Störung stehen. Ganz wichtig finden wir daher die Kenntnis über Symptome, Prävalenz oder Schwellenwerte: Wir können unseren Klienten und Teilnehmern wichtige Hinweise geben, was man noch so tun könnte. Wir wissen auch um anerkannte Verfahren in der Psychotherapie (ohne da jetzt Diskussionen lostreten zu wollen) und können schon mal ein paar erste gute Hinweise bezüglich Vorurteilen und Bedenken unseres Gegenüber geben.

Auch in der Eignungsdiagnostik kommt es vor, dass wir den Verdacht auf die ein- oder andere Störung haben. Wenn wir die ersten Anzeichen eines Substanzmissbrauchs erkennen, können und müssen wir entsprechend handeln: Keiner will einen Junkie als LKW- oder Busfahrer auf den Straßen haben!

In Gefährdungsbeurteilung und auch der Personalentwicklung können wir ein ganz anderes Verständnis für Sorgen, Nöte, Potential oder Gefährdungen der Mitarbeiter entwickeln. Gerade in dem Kontext werden wir als Psychologen (trotz dem wir nicht approbiert sind) immer wieder zu psychischen Störungen gefragt!


Was folgt daraus?

Wir haben ein Online-Seminar entwickelt, um genau diese Lücke bei Fernstudierenden ohne klinische Anteile zu schließen! Zumindest mal die Basis für ein paar qualifizierte Antworten und eine gewisse Sensibilisierung für Störungen zu schaffen.

Unser erster Termin für das Event ist der 16. und 17. Oktober 2020. Mehr Infos gibt‘s auf Ludwigs Webseite: https://www.andrione.info/webinar-klinische-psychologie/ .

Wenn Du nun Fragen zu unserem Weg oder unserem quasi-Webinar hast, dann schreib hier ruhig in die Kommentare!

Liebe Grüße von
Michaela und Ludwig!

Bearbeitet von Markus Jung
Links externe Blogs entfernt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 54
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Viele Beiträge in diesem Thema von

Viele Beiträge in diesem Thema von

Beliebte Beiträge

Ich glaube, eine allgemeine Kapitalismusdiskussion greift jetzt ein kleine bisschen zu weit. Eigentlich ging es doch nur um das Webinar von Herrn Andrione, oder?   😉

Ich sag mal so, es wird keiner mit gezogener Waffe dazu gezwungen das Geld zu bezahlen.    Aber ich finde die Aktion in einem Forum, in denen viele kostenlos (!) ihre Erfahrungen teilen schl

Das tut gerade nichts zur Sache. Das darf jeder für sich entscheiden, wie er/sie Experte definiert, ob die eigene Definition auf die beiden Referenten zutrifft oder nicht. Der angesetzte Preis bleibt

  • Admin

Ein paar Anmerkungen zu diesem Beitrag: Vor einiger Zeit ist Ludwig auf mich zugekommen und hat mit mir über die Idee des Online-Seminars für klinische Psychologie gesprochen sowie über die Erfahrungen im Fernstudium und Studium, die er und Michaela gemacht haben.

 

Wir sind dann überein gekommen, dass die beiden einen gemeinsamen Beitag über ihre Erfahrungen erstellen und insbesondere euch auch für alle eure Fragen zum Fernstudium an der FernUni Hagen sowie zur klinischen Psychologie hier in diesem Forenthema zur Verfügung stehen - macht also bitte reichlich Gebrauch davon!

 

Im Gegenzug bin ich unentgeltlich mit dem Hinweis auf das Webinar einverstanden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe nicht ganz, deshalb frage ich nach.

 

Stehen Ludwig und Michaela hier im Forum  für Fragen zum Studium zur Verfügung? Denn wenn ich das richtig gelesen habe, ist genau das ja das Thema ihres Webinars - und für die Teilnahme daran entstehen Kosten von 360 Euro.

 

Und was ist dieses Webinar mehr als eine Studienberatung? Wo ist also der Mehrwert zu dem, was beispielsweise Vica in ihren Blogs berichtet oder was Forensiker in seinem Blog über sein Studium erzählt hat?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Admin
Zitat

Stehen Ludwig und Michaela hier im Forum  für Fragen zum Studium zur Verfügung?

 

Ja, beide stehen hier im Forum zur Verfügung, um Fragen rund um das Fernstudium an der FernUni Hagen zu beantworten - und auch allgemein zur klinischen Psychologie oder zum Präsenzstudium der beiden sowie zum Psychologiestudium allgemein.

 

Zitat

Und was ist dieses Webinar mehr als eine Studienberatung? Wo ist also der Mehrwert zu dem, was beispielsweise Vica in ihren Blogs berichtet oder was Forensiker in seinem Blog über sein Studium erzählt hat?

 

Im Webinar soll ein Überblick über Inhalte der klinischen Psychologie vermittelt werden. Genauer kann @LudwigA da sicher besser selbst drauf eingehen.

 

Auf der Website wird das Programm so beschrieben:

 

Zitat

 

Freitag 16.10.2020, 15 – 19 Uhr:

  1. Einführung in die klinische Psychologie
  2. Was sind psychische Störungen?
  3. Klassifikation und Diagnostik
  4. Verschiedene psychische Störungen
Samstag 17.10.2020 10 – 12 Uhr:
  1. Verschiedene psychische Störungen
  2. Denkfehler und psychische Störungen
  3. Abschlussrunde

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da empfehle ich doch jedem Teilnehmer hier, den Blog von Vica zu lesen. Da erfährt man jede Menge über das Studium an der FU Hagen - und sicher mehr, als man in sechs (!) Stunden Webinar erfahren kann.

 

Das Ganze kurzweilig geschrieben und völlig umsonst.

Bearbeitet von KanzlerCoaching
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber @Markus Jung vielen Dank für die Erläuterungen! Genau so ist es.

 

@KanzlerCoaching

Wenn es hier in diesem Forenbeitrag "nur" um eine Studienberatung ginge, wäre man bei der FernUni Hagen selbst sicher besser aufgehoben.

 

Wenn es hier in diesem Beitrag um die Erfahrungen von Vica ginge, wäre man hier auch bei ihr besser aufgehoben.

 

Wenn Dich aber interessiert, wie andere ihren Studienweg gemeistert haben und Psychologin/ Psychologe geworden sind, dann ist dieser Beitrag hier etwas für Dich.

 

Wenn Du selbst im Studium steckst und Dir klinische Psychologie fehlt, wie das bei Michaela der Fall war, dann kannst Du Dir die Infos in unserem Online-Seminar holen. Selbst, wenn Du Dich nicht im therapeutischen Bereich siehst, finde ich als AO-Psychologe es unerhört hilfreich in einer Eignungsdiagnostik mich mit Sucht-Themen oder Depressionen aus zu kennen. Vielleicht ist ja auch für Dich etwas dabei 😉

 

Alternativ kannst Du natürlich jederzeit alle zu Verfügung stehende Literatur zur klinischen lesen 😉 Dann kannst Du Dein Budget etwas schonen 🙂 Wenn Du da eine Literaturempfehlung brauchst, hätte ich da sonst auch etwas, wenn Du willst.

 

Liebe Grüße

Bearbeitet von LudwigA
Edit: Hervorhebungen
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank auch für das Feedback @Moondance

 

Grundsätzlich wollen wir niemanden groß überreden jetzt ein Webinar von zwei Psychologen mit entsprechender Erfahrung zu besuchen und sich deren Geschichten über Störungen in der AO-Psychologie an zu hören.

 

Wer lieber autodidaktisch arbeitet, wie ich das auch lange gemacht habe, ist bei folgenden Werken gut aufgehoben:

Kring, A. M., Johnson, S. L., Hautzinger, M. (2019). Klinische Psychologie (9. Aufl.). Beltz.

Gilovich, T., Griffin, D., Kahneman, D. (2009). Heuristics and Biases (9. Aufl.). Cambridge University.

 

Hoffentlich ist das jetzt nach APA7 richtig zitiert. Ist mir noch nicht so geläufig. :-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, LudwigA schrieb:

Unsere zwei Wege

Michaelas eigenen Weg beschreibt sie etwas genauer auf [Link entfernt] und Ludwig den seinen bei [Link entfernt].

 

Äh, nein. Ich kenne diese beiden Blogs und die Betreiberinnen heißen nicht Michaela oder Ludwig. Beim zweiten Blog steht der Name der Betreiberin sogar in der URL, da weiß ich gar nicht, ob das plump oder einfach nur frech ist. Die beschriebenen Lebensläufe passen auch nicht zu dem, was man in den Blogs nachlesen kann.

 

Mir kommt das ganze daher etwas merkwürdig, um nicht zu sagen unseriös vor. Warum man 360 Euro für Inhalte ausgeben sollte, die man in jedem Einführungsbuch nachlesen kann, ist mir auch nicht ganz klar.

Bearbeitet von Markus Jung
Links externe Blogs entfernt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Impressum der Website 

[Link entfernt]

 

Steht folgendes:

Verantwortlich für die geistigen Ergüsse ist:

Katharina Malzahn
Hamburg

 

Das schreibt sich nicht mal gleich wie Michaela 

 

und bei Ludwig sorry aber nen link mit Namen einer Frau zu nehmen, die dann auch im Über mich ihrer Website selbigen bestätigt. Das ist doch wirklich unseriös und ich frage mich ob die beiden Persone  überhaupt wissen, was mit ihren Sites veranstaltet wird um dadurch irgendwelche Seminare zu verkaufen.

Bearbeitet von Markus Jung
Links externe Blogs entfernt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...