Springe zum Inhalt
ZappelFry

Wirtschaftsrecht-Bachelor (LL.B) nach BWL Bachelor? Ist das sinnvoll?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

vor kurzem habe ich meine Bachelor-Arbeit an der HFH abgegeben und warte momentan auf das Ergebnis.

Jetzt bin ich am überlegen, was ich mit der neu gewonnen freien Zeit anfangen kann. Da mir das Fernstudium grundsätzlich Spaß gemacht hat, kann ich mir gut vorstellen im nächstem Jahr was neues anzufangen. Neben einem auf dem Erststudium aufbauenden Master, finde ich den verkürzten Bachelor Wirtschaftschftrecht wieder an der HFH sehr interessant. Da mit ja alle entsprechenden Module aus dem BWL-Studium angerechnet werden, wäre das ganze in ca. 2 Jahren schaffbar. Darüber hinaus gibt es ja auch finanzielle Vorteile für HFH-Absolventen. Und immerhin kenne ich das HFH-Prinzip sehr gut und weiß, dass ich damit zurecht kommen werde.

Da ich in der Internen Revision einer großen Bank arbeite, kann ich dort sicher einiges von den Inhalten in der Praxis anwenden.

Mich würde dazu mal die Meinung von euch Interessieren. Haltet ihr es für sinnvoll noch einen zweiten Bachelor zu absolvieren? Ist hier jemand schonmal diesen Weg gegangen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ob das später beruflich Sinn macht, kann ich allerdings nicht sagen.

Kann man das heute überhaupt noch? Ich denke, je breiter das eigene Wissen ist, desto besser sind die Chancen im Beruf. Heute weiß ja auch niemand mehr wie lange er in einem Unternehmen bleibt. Da können zwei Studiengänge sicher nicht schaden. Und diese beiden passen doch sehr gut zusammen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich mache den LL.B. an der FU Hagen und den B.A. an der IUBH. Lasse mir alles gegenseitig anrechnen. :-) Ob das später beruflich Sinn macht, kann ich allerdings nicht sagen.

Inwiefern ist denn eine Anrechnung von Leistungen aus einem BWL-Studiengang bei einer FH zum LL.B an der Fernuni möglich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du ein Jahr wartest wäre der Weiterbildungsmaster des DISC evtl eine Lösung. Allerdings nur wenn die ein 60ECTS Master reichen würde. Aber bei einem Bachelor hättest Du ja auch keinen direkten Vorteil außer dem Wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn Du ein Jahr wartest wäre der Weiterbildungsmaster des DISC evtl eine Lösung. Allerdings nur wenn die ein 60ECTS Master reichen würde. Aber bei einem Bachelor hättest Du ja auch keinen direkten Vorteil außer dem Wissen.

Der steht auch mit auf meiner (gedanklichen) Liste. Das mit den 60 CP würde mich nicht stören. Und ein Master nach einem Bachelor klingt auch irgendwie stringenter im Lebenslauf. Ein weiterer Vorteil wäre, dass es der Abschluss einer Universität ist. Allerdings finde ich von den inhalten und den Vertiefungsmöglichkeiten her den LL.B. der HFH besser...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich gesagt würde ich, bevor ich zwei Bachelor mache, eher überlegen ob es nicht einen Master gibt, den ich absolvieren kann.

Als Bsp. könnte LL.M. der zfuw dienen. Gleiche Zeit, höherer Abschluss...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Breites Wissen ist ja nie verkehrt, aber in Anbetracht der Tatsache, das du durch einen Master einen höheren akademischen Grad erreichen würdest, würde ich an deiner Stelle eher den Master angehen, als noch einen weiteren Bachelor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ZappelFry,

ich bin was du suchst: ein BWLer (allerdings Diplom), der ungefähr zeitgleich mit dir den LL B gemacht hat.

(Und ich bin sogar noch Kollege, was Revision angeht ;-)

Die Antwort auf deine Frage hängt von der Intention ab - schnelle Karriere oder inhaltliches Interesse. Bei einem Karriere-Ja und einem "höheren" Alter würde ich auch den BWL-Master empfehlen - denn wie du ohne Rechtskenntnisse einen Lawmaster machen willst, und ob das überhaupt möglich ist, weiß ich nicht.

Bei mir wars inhaltliches Interesse. Ich habe den Sonderstudiengang mit Anerkennung der bereits studierten BWL-Fächer in 25 Monaten komplett hinter mich gebracht - ist also möglich. Nun steht mir also 2 Jahre später die Welt der Master offen. 2 Jahre sind nicht so lang, und wenn du nicht kurz vor der Verrentung stehst, lohnt sich das allemal - der Master läuft nicht weg. Und du hast dann noch die Option, was du vermastern willst: BWL oder Recht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo HFH-Revisor,

hast du denn schon eine Idee welchen Master du damit jetzt machen möchtest? Darf ich Fragen wie alt du bist.

Hast du das Diploma auch an der HFH gemacht oder im Präsenzstudium?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...