Zum Inhalt springen

Ein junger Mann hat viele (!!!) Fragen zum Fernabitur!


Rhino

Empfohlene Beiträge

AKAD steckt Afaik Cornelsen dahinter. - Was ja nicht schlecht sein muss..

 

Allerdings ist man hier im Vergleich zum Selbststudium in der Fächerwahl natürlich eingeschränkter, mehr Kosten "solls und muss" und BW könnte vom Schwierigkeitsgrad ne Schippe zu Berlin drauflegen...  

Anfangen müssen mit Latein weil es "in der mündlichen Prüfung einfacher" ist, ist imho schon etwas verschwendete Zeit gegenüber der Möglichkeit ne Fremdsprache zu lernen mit der man was anfangen kann... 

Und gerade wenn man keine kaufmännische Erstausbildung hat, ist Wiwi im Abitur wählen zu können (und im Prinzip die gleichen Inhalte zu haben) ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

  • Antworten 64
  • Erstellt
  • Letzte Antwort
  • Community Manager
vor 18 Stunden, Count Goldbeast sagte:

AKAD steckt Afaik Cornelsen dahinter. - Was ja nicht schlecht sein muss..

 

Der Kurs wird ja gerade nicht mehr von AKAD angeboten, sondern vom Lernzentrum Killesberg selbst.

 

Und die AKAD wurde schon 2014 von Cornelsen an Aurelius Invest verkauft.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Wochen später...
Am 30.5.2016 at 19:19 , OldSchool1966 sagte:

Irgendwie sehe ich nicht, dass du für elternunabhängiges Bafög förderfähig bist.

Bist Du über 30?

Oder warst du 5 Jahre erwerbstätig?

Vielleicht hab ichs auch falsch gelesen.

Falls es noch relevant ist:

 

Fernabiturienten sind den Abendgymnasiasten gleichgestellt und die bekommen elternunabhängige Förderung. Fernabiturienten allerdings nur für die letzten 12 Monate des Lehrgangs (exkl. Prfüungsphase). Alter und ob man schon erwerbstätig war sind nicht wichtig. Das Einkommen der Eltern ist irrelevant. Es gibt auch feste Sätze, wenn man noch bei den Eltern wohnt.

Das heißt aber nicht, dass es danach im Studium so bleibt, da hat man ja dann auch wieder einen anderen Status.

 

Wenns für dich, Rhino, noch interessant ist, kann ich dir das nochmal genauer raussuchen. Musste mich da selbst durchackern.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Zitat

1. Frage: Wie lange dauert es sich an so einem Kurs anzumelden? 3 Tage? 1 Woche? 2 Wochen? (Ist es vielleicht schon zu spät für die Anmeldung?)


Also eigentlich geht das recht fix, da wird sehr kundenorientiert gearbeitet. Ich denke, im Endeffekt dauert es keine Woche, bis du etwas hörst. Das hängt aber auch immer davon ab, wie der Postweg funktioniert ;).

 

Zitat

2. Frage: Wie viel Zeit muss ich in der Woche für das FA einplanen? 10-15 Std?

 

Hängt von deinem Einstieg und deiner Vorerfahrung ab und wie gut dir der Lernstoff liegt. Es ist auf jeden Fall endlos viel zu lesen, in sofern würde ich eher von 20 ausgehen. Weiß aber nicht, ob es da wirklich eine Pauschale gibt.

 

Zitat

3. Frage: Wie oft muss ich in die Fernschule persönlich gehen insgesamt?


Musst nicht, es gibt Zwischenprüfungen und Seminare, die nicht verpflichtend sind. Wenn du z.B. beim ILS dein Abi machst und auch in HH das Externenabi anstrebst, musst du aber erst beim ILS die Probeklausuren bestehen. Die können sich insgesamt über 1 Woche hinziehen, je nachdem. Es wird ja auch empfohlen, vorher das letzte Seminar zu besuchen, welches ja auch nochmal idR 2 Wochen dauert. Die Externenabiturprüfungen finden auch in einem Zeitraum von 2 Wochen statt (wenn du Glück hast, hast du aber nur an 4 Tagen hintereinander Prüfungen), schriftlich wie mündlich. 

 

Zitat

4. Frage Wie reagiert ein Arbeitgeber auf die Aussage?: "Ich mache nun nebenbei mein Abitur nach."

 

Schwer zu sagen, das wäre reine Spekulation. Im Grunde ist eine höhere Mitarbeiterqualifikation für ein Unternehmen immer ein Aushängeschild ;) Ist aber davon abhängig, wie der Chef generell zu Qualifikationen steht oder ob er sogar fürchtet, dann irgendwann mehr zahlen zu müssen. 

 

Zitat

5. Frage: Gibt es irgendwelche Erfahrungen von euch? Kurzschlussreaktionen eures Chefs oder gar Unterstützung?


Keine Unterstützung und eher belächelt worden.
Aber das hängt eben vom Chef ab ;) . Und das war die Situation von ca. 10 Jahren. Damals war ein Fernstudent noch eher exotisch und erweckte bei vielen Unwissenden den Eindruck: "Ach, das sind doch die Leute, die mit anderen nicht zurecht kommen und deswegen alles im stillen Kämmerlein machen". 
Abendschule stößt meiner Erfahrung nach eher auf Verständnis. 
 

Zitat

6. Frage: FA gilt ja nun als vollwertige Ausbildung, welche Zuschüsse kann ich erwarten?
(Kindergeld und elternunabhängiges Bafög, bzw Erst-Ausstattung bzg. Wohnungseinrichtung ist möglich?)


Hängt glaube ich davon ab, ob du schon eine Berufsausbildung hast oder nicht, arbeitest oder nicht - schwer zu sagen. Das müsstest du beim Institut selbst erfragen. 

 

Zitat

9. Frage: Ist ein Termin bei dem Arbeitsamt eine gute Idee, bzg. der Besprechung meiner Zuschüsse und allgemeinen Fragen?

 

Ich denke schon. Schaden wird's auf jeden Fall nicht ;)  

GLG
Vica

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin Auch beim Lesen etwas irritiert wegen der Zielsetzung...was soll denn mal studiert werden? Ich hab auch den Eindruck, dass der zeitliche Aspekt wichtig ist? Das ist dann schon auch wichtig zu. wissen, was studiert werden soll. Denn: eventuell reicht ja die Fachhochschulreife. Nur eine Fremdsprache und schneller zu erreichen.

 

Ich hab die auch gemacht. Kann ich nur empfehlen. Je nach Anbieter 1-2 Jahre, Selbststudium könnte vielleicht auch schneller sein, also ich sage mal schnitt 1,5 Jahre. Dazu Bachelor, sind wir bei 4,5 Jahren.

 

Förderung: die Kosten kann man gegebenenfalls von der Steuer absetzen.

 

Dann gibt es noch zumindest im sozialen Bereich die Möglichkeit, Ausbildung und Studium direkt zu koppeln. Dauert auch  etwa 4,5 Jahre. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.



×
×
  • Neu erstellen...