Springe zum Inhalt
Dsimon24

Lerntagebuch?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich suche schon seit längeren nach einer Lösung, in der ich meine gelernten

Inhalte für eintragen kann. So etwas wie ein Lern-Tagebuch (Datenbank o.ä.).

Kann mir da jemand eine Website, Software oder andere

Lösung empfehlen, mit der ich mein Vorhaben umsetzen kann?

Gruß, Dsimon24

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Hi,

was genau stellst du dir denn da vor? Also was soll das Tagebuch "können"?


Gesundheitsbetriebswirtin (VWA) - 2009

PFH Göttingen, Psychologie (B.Sc.) - 2. Semester - (Start: 01.04.2014)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als einfache Lösung würde mir da zum Beispiel ein Blog oder ein (Online-)Kalender einfallen oder eine Excel-Tabelle.

Ich überlege zur Zeit auch noch, ob ich mir eine Datei für die Lernplanung anlege, vielleicht als Wochenplan in einer Tabelle. Mal schaun.


Fernstudium-Infos.de Markus Jung e. K.

YouTube - Facebook - Twitter - Instagram

Über mich: markus-jung.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir eine Excel Tabelle angelegt in der ich mir eintrage welche Fächer ich wann lernen möchte und pro Fach dann :

- Skripte gelesen bis ... Hier trag ich mir dann ein Datum ein

- Zusammenfassung

- Termin für Klausur

- Anmeldung Bis ...

- Online Tutorien bis ...

Das hilft mir sehr :)


  • B.A. BWL, Internationale Hochschule Bad Honnef
  • Gepr. Betriebswirtin BWL (FSGU)                                                        
  • ab Oktober 2016 Akademiestudium an der FU Hagen - M.Sc. WiWi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Lerntagebuch ist mein Blog hier. Das ist deshalb sinnvoll, weil ich im Lerntagebuch das Lernen reflektieren und nicht primär quantifizieren möchte (d.h. ich will mir vor allem notieren, was und wie ich gelernt habe, nicht wieviel und wie lange).

Was für dich sinnvoll ist hängt davon ab, was du dir vom Lerntagebuch versprichst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bereite gerade meinen Einstiegs ins Psychologie Studium vor und habe mir in letzter Zeit viele Gedanken zum Thema - richtig Lernen - gemacht.

Am PC habe ich mir eine Sammlung verschiedener Software installiert, die mich beim Lernen unterstützen soll. Hier eine kleine Zusammenfassung, die auch deine Frage beantworten sollte.

- OneNote von Microsoft: Werde ich für verschiedenste Zwecke benutzen. Hier kann man viele virtuelle Ordner mit Notizen, Zusammenfassungen, Zeitplänen... anlegen. Auch ein Lerntagebuch kann dort sehr übersichtlich geführt werden. Ich will versuchen, alle Informationen zu Studieninhalten (Mind-Maps, Zusammenfassungen) und alle Organisatiorischen-Aufgaben (Lerntagebuch, Semesterplan, Modulübersichten) in OneNote zusammenzutragen.

-Excel von Microsoft: Hier habe ich mir einen Semesterplan erstellt. Er enthält alle Belegten Module und ALLE Studienmaterialien die zum jeweiligen Modul gehören. Dann kann ich eintragen von wann bis wann die jeweilige Bearbeitung geplant ist und kann einen Fortschritt in Prozent angeben. Für den Semesterplan habe ich übrigens eine Kostenlose Vorlage für einen Projektplan genutzt: http://kulturmanagement.wordpress.com/2012/07/24/kostenlose-vorlage-fur-einen-projektplan-in-excel/

-XMind (kostenlose Version): Erstellung von Mind-Maps um gelesene Kapitel zusammenzufassen. Diese lassen sich dann gut als Bilder in OneNote und Brainyoo übertragen.

-Brainyoo: Kostenlose Karteikartensoftware. Hier werde ich versuchen all meine Zusammenfassungen einzugeben. Das erstellen von Karteikarten funktioniert am besten direkt am PC, gelernt werden kann dann aber auch Online, am Smartphone oder Tablet. Brainyoo bieten zum lernen der Karten einen Langzeitmodus an. Das heißt, es werden dir regelmäßig auch ältere Karten (welche kannst du natürlich auch manuell bestimmen) zum lernen vorgelegt um die Inhalte im Langzeitgedächtnis zu speichern. Es gibt aber andere Einstellungen, wie z. B. einen Prüfungsmodus.

-Citavi: Literaturverwaltungssoftware. Um einen Überblick über gelesene Literatur zu behalten. Es kann zu einem Titel viel zusätzliche Information abgelegt werden (z. B. wo ist der Titel erhältlich, PDF-Dokumente zum Titel können dort mit abgelegt werden, Zitate können eingebundne werden....) Beim Bearbeiten einer Abschlussarbeit würde ich das arbeiten mit einer Literaturverwaltungssoftware nur empfehlen, da man sich mit entsprechenden Word-AddIns viel Arbeit sparen kann.

Ich hoffe ich konnte damit weiterhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fange bald mit dem Pflegemanagement Studium an und mache mir auch meine Gedanken, wie ich am Besten eine Übersicht bekomme, bzw mir einen Lernplan erstelle. Da ich ausschließlich mit apple arbeite habe ich mal im Appstore gestöbert... Festgelegt habe ich mich noch nicht. Oder sollte man nicht doch auf das gute alte Papier zurückgreifen? *grübel*


Examen als Gesundheits- und Krankenpflegerin 9/2012

Vollzeit angestellt in der außerklinischen Kinder-Itensivpflege.

Pflegefachexpertin für außerklinische Intensivpflege und Heimbeatmung

Pflegemanagement ab 01.07.14 an der HFH, SZ Kassel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da ich ausschließlich mit apple arbeite habe ich mal im Appstore gestöbert...

Tipp: iStudiez Pro :)


Studentin an der Open University seit 02/14

 

"Education is the most powerful weapon which you can use to change the world." - Nelson Mandela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung