Springe zum Inhalt
mera

Was studieren (Pharmamanagement, Forensik, BWL, Management)? Entscheidungsfindung

Empfohlene Beiträge

Natürlich haben Sie recht damit, Clarissa, dass man auch im Erwachsenenalter seine Sprachkenntnisse bis auf ein hohes Niveau weiterentwickeln kann - Talent, Fleiß vorausgesetzt. Dazu dann natürlich auch das entsprechende Bewusstsein, was notwendig ist. Ich kann mir beispielsweise bei keiner Sprache vorstellen, dass man sie versteht und auch sprechen kann, wenn man nicht eine Zeitlang im entsprechenden Land gelebt hat. Und bei Französisch kann ich mir das zweimal nicht vorstellen.

 

Im übrigen schreibt thb das, was ich weiter oben auch schon angemerkt habe - und er/sie hat recht. Ich kenne Übersetzer, die freiberuflich oder in einer entsprechenden Agentur arbeiten und ich weiß, wie mühsam es ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 59 Minuten, KanzlerCoaching schrieb:

Im übrigen schreibt thb das, was ich weiter oben auch schon angemerkt habe - und er/sie hat recht. Ich kenne Übersetzer, die freiberuflich oder in einer entsprechenden Agentur arbeiten und ich weiß, wie mühsam es ist.

Das heißt KanzlerCoaching, Sie sind nicht der Überzeugung, dass ich das Studium Fachübersetzen in Angriff nehmen soll? Nach dem Bachelor kann man noch einen Master anschließen, etwa in Konferenzdolmetschen oder in Global Management and Communication. Mit einem Master hat man bessere Chancen in einem Unternehmen auf eine Anstellung beispielsweise. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Chancen auf eine Festanstellung in einem Unternehmen als Fachübersetzer oder Konferenzdolmetscher sind meiner Kenntnis nach eher gering, zumal, wenn man nur in einer Sprache übersetzen will und kann und wenn das außerdem eine recht geläufige Sprache ist.

 

Bevor ich so einen Weg gehen würde, würde ich meine aktuellen Sprachkenntnisse überprüfen: Zeitung lesen, einschlägige Fernsehprogramme anschauen (ohne Untertitel!), Texte aus dem angedachten Fachgebiet lesen und schauen, wie spannend man das findet, was man übersetzen soll.

 

Und vielleicht suchen Sie sich mal Menschen, die in dem Bereich arbeiten, den Sie andenken und reden mit denen. Wie oben schon geschrieben, sollten Sie auch überlegen, wie stark Sie auf eine Festanstellung fokussiert sind als Ziel. Selbständigkeit ist nirgends ein Zuckerschlecken, schon gar nicht im Bereich Übersetzungen. Und was es dazu braucht, das lernt man nicht an der Hochschule.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.3.2019 um 13:16 , KanzlerCoaching schrieb:

wie spannend man das findet, was man übersetzen soll.

Also ich hab jetz nochmal überall reingeschaut und mich zu jedem Studiengang, der soweit für mich infrage käme, informiert. 

Anfangs fand ich it Forensik auch interessant, und es hörte sich für mich auch trotz des Informatik Schwerpunktes interessant an. Jedoch stellte ich dann fest, dass ich vielleicht nicht so ein IT Freak bin, und auf Dauer da nicht glücklich werden würde. Zumal ich auch im Hinblick auf die Kriminalität, auf die der Studiengang ausgerichtet ist, zu sensibel bin, und nicht so gut damit umgehen kann, später im Job unangenehme Dinge zu sehen. So fällt it Forensik schonmal weg. Dann fand ich noch einen Studiengang interessant, den ich gefunden habe als Fernstudium. Nämlich Naturheilkunde Bachelor. Hier finde ich die Inhalte sehr interessant, weil ich mich auch privat sehr für Naturheilkunde interessiere. Wobei ich auch Pharma Management und Technologie noch nicht komplett ausschließen kann. Und Fachübersetzen ist auch noch als Möglichkeit im Rennen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was die praktische Verwertbarkeit des Studiums angeht, ist allerdings der Bachelor Naturheilkunde eher ein Weg, der zu nichts führt. Was hatten Sie sich den vorgestellt, damit beruflich anzufangen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Dann fand ich noch einen Studiengang interessant, den ich gefunden habe als Fernstudium. Nämlich Naturheilkunde Bachelor.

 

Ich habe das Gefühl, du überlegst es dir jeden Tag anders. Und die Studiengänge, für die du dich (vorläufig) entscheidest oder interessierst, unterscheiden sich voneinander wie Tag und Nacht. Gestern noch Übersetzerin, heute soll es Naturheilkunde sein… und vor ein paar Tagen ging es noch in Richtung BWL.  Meiner Meinung nach ist das kein Zeichen dafür, dass du dich in irgendeinen von diesen Studiengänge reinstürzen solltest, denn du scheinst ja von keinem so überzeugt zu sein, dass du länger als 24 Stunden bei deiner Entscheidung bleibst… Ich bleibe dabei: mindestens einige Wochen sacken lassen, und nur ein Studium anfangen, von dem man wirklich überzeugt ist. Alles andere führt zu nichts. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten, Anyanka schrieb:

Ich bleibe dabei: mindestens einige Wochen sacken lassen, und nur ein Studium anfangen, von dem man wirklich überzeugt ist. Alles andere führt zu nichts

Ja das werde ich auch machen. Es sind ja erstmal nur Überlegungen. Damit wollte ich nicht andeuten, dass ich mich schon festgelegt hätte. Reine Ideensammlungen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, KanzlerCoaching schrieb:

allerdings der Bachelor Naturheilkunde eher ein Weg, der zu nichts führt. 

Nach einem erfolgreichen Abschluss des Fernstudiums Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.) steht Ihnen ein breites Betätigungsfeld offen. Da Sie mit Ihren Fähigkeiten bestehende Versorgungsstrukturen ergänzen und die Akzeptanz wie auch die Nachfrage nach entsprechenden Qualifikationen weiterhin steigt, haben Sie gute Berufsaussichten. Das zeigt sich an einem zu erwartenden überdurchschnittlich hohen Gehalt, das jedoch vom konkreten Tätigkeitsbereich und der Branche abhängt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden, mera schrieb:

Nach einem erfolgreichen Abschluss des Fernstudiums Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.) steht Ihnen ein breites Betätigungsfeld offen. 

 

Das ist doch nur ein Werbetext. Den kannst Du doch nicht einfach so übernehmen.

 

Einfach mal nach Stellenangeboten suchen  - unter dem Suchbegriff "Naturheilkunde" gibt es kaum etwas.  Gute Berufsaussichten und überdurchschnittliches Gehalt könnten ein Trugschluss sein.

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden, mera schrieb:

Nach einem erfolgreichen Abschluss des Fernstudiums Naturheilkunde und komplementäre Heilverfahren (B.Sc.) steht Ihnen ein breites Betätigungsfeld offen. 

 

Ich vermute Mal, dass es sich bei diesem Textauszug um ein Zitat handelt? Dann bitte immer als solches Kennzeichnen und auch ein Quelle angeben, da es sonst schnell zu Missverständnissen kommen kann. Außerdem ist das dann schon mal eine hervorragende Übung für das anstehende Studium. 

Bearbeitet von Markus Jung
Vollzitat gekürzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...