Springe zum Inhalt
Markus Jung

Coronavirus - Auswirkungen auf Fernstudierende

Empfohlene Beiträge

vor 4 Stunden, Lernfrosch schrieb:

Ich muss gestehen, ich verstehe (momentan) nicht, was da vor sich geht. Ich habe den Eindruck, die Welt da draußen steht Kopf und verfällt in Massenpanik.

Kann mir das jemand erklären? Ich begreife es nicht. 

 

Vielleicht hilft dir das? Geht ca. 30 Minuten von einem der führenden Virologen in Deutschland - vom 12.3.:

https://mediandr-a.akamaihd.net/download/podcasts/podcast4684/AU-20200312-1357-2100.mp3?fbclid=IwAR0VDztURjAzNoIG9u0X5-Hl076MC8sNOfrZ9c2urVNkvWRRzJyBf5hC5PU

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 8 Stunden, Lernfrosch schrieb:

 

Ich bin der Meinung, dass eine Exponentialfunktion die Sache nicht vollständig erfassen kann. 


Wachstumsprozesse dieser Art werden traditionell immer exponentiell oder linear gemessen.

 

Eine lineare Entwicklung à la m * x + b wäre wohl die Traummessung schlechthin, weil in einem bestimmten Zeitraum immer dieselbe Menge hinzukommt. Es wird zwar mehr, aber man weiß, womit man zu rechnen hat. Immer z.B. 10 Neuinfizierte dazu. Damit könnte man rechnen. 

Exponentiell auf Grundlage a*b^x passt schon, da die Ausbreitung eines Virus ein Prozess ist, der sich stets selbst beschleunigt. Es kommen also nicht regelmäßig 10 Erkrankte dazu, sondern die Anzahl der Erkrankten verdoppelt sich eher. Nachteil: Am Anfang kriegt man gar nicht mit, dass da eine Epidemie am Start ist. Aus 2 werden 4, aus 4 dann 8, aus 20 werden 40...na und? Später sind allerdings große Mengen Leute infiziert und wenn die die sich verdoppeln...na, gute Nacht. 
Das ist in Italien passiert. :( 
Momentan kann man aus den FAllzahlen der Medien entnehmen, dass das Wachstum tatsächlich exponentiell ist. Der Anstieg lässt diesen Schluss zumindest zu. Innerhalb kürzester Zeit hatte man eine Verdopplung der Vorgängerzahl. 

 

Zitat

Sigmoidfunktion bedarf und man die einzelnen Teilaspekte einer Virenverbreitung


Ich nehme an, du strebst eine logistische Regression an, weil du den Zusammenhang zwischen verstreichender Zeit und Virenwachstum sehen willst. Und denke, du gehst davon aus, dass das Sättigungniveau dann anzeigen soll, wann die Tendenz der Fallzahlen wieder nach unten geht?

Ich stimme dir da zu, mir erscheint das auch sinnvoller. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das im Prinzip schon getan wird, vielleicht noch nicht ganz offiziell.
Das Problem ist wahrscheinlich, dass man nicht weiß, wie hoch die Fallzahlen noch sind und deswegen die Funktion nicht mit sinnvollen Daten speisen könnte. 
Vermutlich hält man sich mit solchen Informationen auch zurück, damit die Bevölkerung dann keine falschen Schlüsse draus zieht. Wenn das Sättigungsniveau z.B. erreicht ist, könnten die Leute das so sehen, dass sie dann nicht mehr in Quarantäne müssen. Gehen wieder an die Öffentlichkeit und verteilen fleißig das Virus weiter. Der Spuk ginge von vorn los. 

Sicherlich bekommen Regierungschefs, Behörden, RKI usw. aber den Verlauf in Form eine logistischen Funktion vorgelegt. 

ABER ich lese auch ab und zu, dass Experten damit rechnen, dass der "Höhepunkt noch nicht erreicht ist", oder erst "der Anfang erreicht sei". Also könnte ich mir vorstellen, dass logistische Funktionen im Hintergrund schon gerechnet werden. 

Logistische Funktionen gehen ja schon einen Schritt weiter als Exponentialfunktionen. Meiner Meinung nach werden aktuell nur die Werte der Fallzahlen abgetragen und eingetragen und mit Kurve versehen, so dass man sehen kann: Ach guck, die Grafik zeigt ein eher exponentielles Wachstum. Eher zur simplen Veranschaulichung. 

LG 
 

Bearbeitet von Vica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei euren mathematischen Berechnungen bin ich definitiv raus. 🤯😅🤪

Ich kann aber hier weitergeben, dass die IUBH alle Präsenzprüfungen für nächste Woche (Samstag, 21. März) flächendeckend abgesagt hat.

Kommt nicht überraschend, ich habe eigentlich nur darauf gewartet und finde es durchaus vernünftig.

Wir haben auch gerade die Taufe unseres jüngsten abgesagt, die am Sonntag stattgefunden hätte. Wäre eh nur im kleinen Rahmen gewesen, aber auch das finde ich im Moment ein bisschen gewagt, zumal meine Mutter aus NRW anreisen müsste und zu allen möglichen Risikogruppen gehört, da sie gesundheitlich viele Probleme hat.

in Bremen und Niedersachsen wurden darüber hinaus alle Schulen und Kitas bis nach den Osterferien geschlossen, d.h. die Kinder sind jetzt mindestens vier Wochen komplett zu Hause. Das wird mich beim Lernen nicht unbedingt weiterbringen, aber es wird vermutlich auch kein riesiges Hindernis sein. Andere sind schlimmer dran, weil sie jetzt keine gesicherte Kinderbetreuung haben.

 

Bearbeitet von Anyanka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, hier nun auch! Kindergärten und Schulen sind zu bis nach den Osterferien. 
Das bedeutet nichts Gutes für das Pflichtpraktikum. 
Masterarbeit schreiben mit 2 zu Hause anwesenden Kindern wird auch so eine Sache :( 

Ich frage mich jetzt aber, ob man im Falle des Falles für die Masterarbeit eine Verlängerung kriegen kann. Diese Situation ist ja neu und höhere Gewalt. 

Das ist vielleicht eine Frage, die einige ihren Hochschulen jetzt stellen könnten, insbesondere, wenn sie in Quarantäne müssen, die Bibliotheken geschlossen werden oder sie Kinder betreuen müssen. 

Ach, mann. 

Ich hoffe, dass der Spuk bald vorbei ist. In China sinken die Zahlen jetzt nach 3 Monaten. Wenn wir deren Quarantänebedingungen auch in der Form hier installieren, müsste dann hier ca. ab Juni der Wendepunkt mit Tendenz nach unten kommen. Bis dahin kann Corona unser Leben ganz schön auf den Kopf stellen.

LG 

Bearbeitet von Vica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, Vica schrieb:

Ich frage mich jetzt aber, ob man im Falle des Falles für die Masterarbeit eine Verlängerung kriegen kann. Diese Situation ist ja neu und höhere Gewalt. 

Ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Ich denke in vielen Bereichen müssen jetzt Entscheidungen getroffen werden, bei denen es nicht mehr streng nach Vorschrift gehen kann. 
ich gehe mal davon aus, dass die Hochschulen sich zeitnah darüber Gedanken machen werden, es sind ja sicherlich einige von dieser Situation betroffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt nun auch von der SRH eine erste, noch inoffizielle Meldung, dass für März und April ALLE Klausuren und Präsenzen abgesagt sind. Im Moment warte ich noch auf die offizielle Bestätigung der Hochschule. Mich betrifft das insofern, weil ich für ein Modul Mitte April eine Präsenveranstaltung besuchen wollte. Eine Klausur habe ich für dieses Semester erstmal nicht geplant, evtl. dann im Herbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde am 28.03. schreiben, habe aber mit der Intensiv-Lernphase noch nicht gestartet, weil ich so was schon erwartet habe. Schade wäre, wenn der April-Termin auch ausfällt, aber ich kann auch damit leben, erst im Sommer zu schreiben - dann vielleicht tatsächlich mal zwei Klausuren an einem Wochenende. Präsenzen stehen bei mir glücklicherweise gerade nicht an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt ist es auch von der SRH offiziell: Die Studien- und Prüfungszentrum bleiben bis zum 30.04. geschlossen. Präsenzveranstaltungen werden auf ein Online-Format umgestellt, für die Klausuren im März und April werden in den kommenden Tagen "alternative Prüfungsformate" angeboten werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die HFH hat nun auch bekannt gegeben, dass sie entschieden haben, „alle ab dem kommenden Montag, den 16.03.2020 geplanten Präsenz- und Einführungsveranstaltungen sowie Prüfungen bis auf weiteres abzusagen.“

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gerade die Nachricht gelesen, dass mein Prüfungstermin für morgen wegen Corona abgesagt wurde. Im April kann ich wohl auch keine Klausur schreiben.

 

An meiner Hochschule überlegt man sich, ob man irgendwelche Alternativen zu einer Präsenzklausur anbieten kann. Für den Fall, dass es die Möglichkeit einer Online-Klausur gibt, habe ich folgende Frage:

 

Bis auf den eigenen Laptop und eine DigiCam wird sonst keine weitere Hardware gebraucht, oder? Ich überlege, ob ich vorsichtshalber so bald wie möglich schonmal eine Digicam kaufe, bevor die Läden vllt auch geschlossen haben und ich klausurtechnisch dann komplett auf dem Trockenen sitze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...