Springe zum Inhalt

Fernstudium Informatik für IT Beratung?


Empfohlene Beiträge

Jetzt hat thomas247 geschrieben:

Was hältst du denn zB von einem Bachelor an der IUBH?

 

Ich habe Winfo an der IUBH abgeschlossen und kann den Laden empfehlen. Das Info-Curriculum sieht mir auch gut aus (Data Science könntest du dir auch anschauen, falls das von Interesse wäre).

 

Aber ich würde mir gut überlegen, was dein wirkliches Ziel ist. Wenn du Programmieren/Software entwickeln willst, brauchst du inhaltlich dafür kein Studium. Dass du was in der Birne hast, hast du mit deinen zwei Abschlüssen schon belegt, das Signal ist also auch gegeben. Und die IT wimmelt nur so vor Quereinsteigern, auf jeder Ebene. Keine Ahnung, wie viele Physiker ich kenne, die heute Software bauen.

 

Sinnvoll wäre es, das als eine Art Rahmen zur Spezialisierung zu benutzen, die du dann auch formal nachweisen kannst. Aber ich bin mir echt nicht sicher, ob das notwendig ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

vor 1 Stunde hat thomas247 geschrieben:

ansonsten verstehe ich nicht ganz wieso ich auf WInfo wechseln sollte

Naja... du hast ja selbst Wirtschaftsinformatik in den Raum geworfen... ich denke nur ebenfalls, dass das eine gute Idee ist.

Man muss aber die Inhalte vergleichen. IIRC weichen die technischen Module an der IUBH nicht sehr weit voneinander ab. Und bei Wirtschaftsinformatik könntest du dir wahrscheinlich mehr anrechnen lassen.

Wie gesagt... Inhalte ansehen.

Dass reine Informatik "mehr her macht"... meh.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden hat developer geschrieben:

 

Ein Titel, der wie ausgedacht wirkt und ein Master-Programm, das Teilnehmer ohne vorherigen Hochschulabschluss aufnimmt — das kann man in meinen Augen nur unter Ulk verbuchen.

 

Wenn das im Hochschulgesetz steht, können die es machen. Ist an der TU KL auch möglich mit Eignungsprüfung.

 

Den Abschluss habe ich im Ausland öfter gesehen. Kommt in Amerika und UK so vor.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mir das mit Informatik nochmal überlegen. Mit einem nicht-Informatik-Bachelor kannst Du i.d.R. nicht in einen konsekutiven Master wechseln und musst, z.B. bei reiner Informatik vorher ggf. einen Bachelor in Informatik machen/nachweisen. Bei Wirtschaftsinformatik sieht das ggf. anders aus, weil Du ja schon bereits den Wirtschaftsteil mitbringst. Bei der WBH kenne ich eine, die ist direkt in den Master mit einem BWL Bachelor. Gerade bei der WBH und Wirtschaftsinformatik ist die Homogenisierungsphase genau dafür gedacht.

Für die Beratung sehe ich Wirtschaftsinformatik auch besser als reine Informatik, aber das kann mit einem andren Erfahrungsschatz anders aussehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten hat SebastianL geschrieben:

Bei der WBH kenne ich eine, die ist direkt in den Master mit einem BWL Bachelor.

 

Ich meine, das ist auch die Idee hinter dem MSc in Winfo von www.vawi.de. Der bietet komplett freie Modulauswahl, darunter sind auch einige „echte“ Info-Module. Ist übrigens ein Uni-, kein FH-Abschluss.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten hat developer geschrieben:

 

Ich meine, das ist auch die Idee hinter dem MSc in Winfo von www.vawi.de. Der bietet komplett freie Modulauswahl, darunter sind auch einige „echte“ Info-Module. Ist übrigens ein Uni-, kein FH-Abschluss.

Das sieht sehr interessant aus! Hast du zufällig noch ein paar weitere Infos für mich? VAWI sieht genua nach dem aus was ich suche, die Module auswählen die mir passen und dann direkt als Master..eigentlich perfekt. Zu perfekt?;) 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Admin
vor 19 Stunden hat thomas247 geschrieben:

Hast du zufällig noch ein paar weitere Infos für mich? VAWI sieht genua nach dem aus was ich suche

 

Hier ein Interview mit einem Studenten:

 

Weil das schon älter ist, wird es am 23. März ein weiteres mit zwei Studierenden geben, die unterschiedlich weit sind. Außerdem findest du im VAWi-Forum einige Infos. 

 

Was den Master in Trier angeht: Es ist eine staatliche Hochschule und für den Studiengang ist der Direkteinstieg in den Master eine Möglichkeit, welche das Hochschulrecht in Rheinland-Pfalz hergibt. Auch dazu habe ich ein Interview geführt, mit dem Leiter des zfh - über den zfh-Verbund wird dieser Fernstudiengang angeboten:

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mir mal so angucke was die Hochschule Trier in dem genannten Info-Master anbietet, dann ist das verglichen zu den Info Bachelorstudiengängen an der HS Trier schon eine reine Schweinerei, zumal selbst Medieninformatiker mit Kram wie Linearer Algebra, Theoretischer Informatik und weiß der geier wie vielen weiteren Mathemodulen von z.T. narzistischen Profs im Bachelor belästigt werden.

 

Die Inhalte sind des hier verlinkten Studiengangs sind gut, aber nicht das, was ich unter einem Master in der Informatik verstehe - und das man sich dann Master of Computer Science schimpfen darf, wo die Leute mit konsekutivem Master einen wesentlich ekelhafteren Studiengang durchmachen - naja, unverschämt, wie mans von der HS Trier auch z.T. nicht anders kennt (und da soll mir jemand mal die Integrität privater Hochschulen anzweifeln, haha).

 

Da der Themstarter eh ein schon recht dickes Profi bzgl. Wirtschaft hat, sollte er sich überlegen, ob er sich "wirtschaftlich" stark aufstellen will um dann in richtung FinTech zu gehen mit Wirtschaftsinfo oder doch lieber breit aufstellen will. Ob Winfo oder Info, du solltest so oder so nicht verhungern.

Bearbeitet von TransAm8
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...