Springe zum Inhalt
Markus Jung

Foren gegen Upload-Filter - Fernstudium-Infos.de ist dabei

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde, KanzlerCoaching schrieb:

Ansonsten passend zum Thema heute in der FAZ gefunden, leider im Moment noch kostenpflichtig.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/youtubern-wird-geld-fuer-urhebrrechts-protest-geboten-16091413.html

Zudem ist mir aufgefallen, dass sie nun zum 2. Mal einen Artikel der FAZ nutzen, was mich doch sehr überrascht. Einerseits sind es grundsätzlich kostenpflichtige Angebote, also für die meisten hier nicht zugänglich.
Andererseits und das ist der sehr viel wichtigere Aspekt, gehört die FAZ zur rtv media group, also auch zu Bertelsmann, wie Sie ja sicherlich wissen. Die rtv media group hat also ein sehr reges Interesse daran, dass die Urheberrechtsreform in der aktuell geplanten Form kommt, da für die finanziell eine Menge daran hängt. Die Unsachlichkeit der Artikel lässt sich zumeist schon hat den Artikelüberschriften ablesen. Das ist BILD-Niveau und genau diese "hetzerische" Art haben Sie ja bei Herrn Newstime zurecht kritisiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Anzeige: (wird für registrierte Benutzer ausgeblendet)

Ich unterdrücke Meinungsfreiheit? Dadurch, dass ich hier nicht zustimme, was die Mehrheit schreibt? Oder dass ich speziell auf dieser Seite im Posting von Herrn Jung und Janneke so etwas wie eine Wahlempfehlung sehe?

 

Ich spreche hier wirklich niemandem das Recht ab, eine andere Meinung als ich zu haben. Das möchte ich aber ach für mich in Anspruch nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo habe ich denn Ihrer Meinung nach, @KanzlerCoaching, eine Wahlempfehlung abgegeben?

 

Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass viele Wähler vermutlich auch Themen wie das Klima und das Urheberrecht bei ihrer Wahlentscheidung berücksichtigen werden - was ja dann dennoch in unterschiedliche Richtungen gehen kann. Auch junge und mittelalte Wähler können ja zum Beispiel durchaus hinter dem Urheberrecht in der geplanten Form stehen und die eine oder andere Marschrichtung in der Klimapolitik oder Wirtschaftspolitik sinnvoll finden.

 

In dem Falle habe ich eine klare Position dagegen, weil es mir um die Zukunft von Plattformen wie Fernstudium-Infos.de und allgemein der freien Meinungsäußerung im Internet im gesetzlich zulässigen Rahmen geht. Und da erlaube ich mir hier auch dazu aufzurufen, dies zu unterstützen, wenn man sich ebenfalls dafür einsetzen möchte. Ich habe das aber stets unabhängig von Parteien getan. 

 

In der Sache selbst habe ich hier aber keine neutrale Position und vertrete diese auch, weil es eben einen Bezug zur Plattform gibt - deswegen steht das ganze Thema ja auch im Forum Fernstudium-Infos.de intern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Erstmal kommt ja jetzt die Europawahl und zwar recht zeitnah nach der Abstimmung zu Artikel 13 (in Deutschland am 26. Mai).

 

Und ich glaube schon, dass viele jüngere, mittelalte (da zähle ich mich selbst zu ) und vielleicht ja auch einige ältere Wähler sich daran erinnern werde, wie einige Parteien sich zum Urheberrecht, zu den Friday for Future Protesten und allgemein zum Klimawandel aber auch zu einigen anderen für die Gesellschaft eigentlich wichtigeren Themen als ständigem Wirtschaftswachstum positioniert haben."

 

Dieses Posting kommt einer Wahlempfehlung zumindst sehr nahe.

 

Abgesehen davon ist diese Abstimmung zwar wichtig, aber sie ist nur ein Teil dessen, was es an relevanten politischen Themen gibt. Und wenn Sie alle Parteien als wählbar quasi ausschließen - ja, wer bleibt denn dann übrig? 

 

Noch einmal: Ich habe kein Problem mit anderen Meinungen. Ich habe aber ein gewaltiges Problem, wenn Diskussionen inhaltlich so verkürzt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich empfehle nicht XXX zu wählen. Und jetzt? Werden alle schlichten Gemüter dies jetzt so hinnehmen und zur Wahlurne rennen und mir folgen? Falls ja, deren Problem. So handhaben es alle Parteien des gesamten Spektrums, mit einfachen knackigen Sprüchen auf Plakaten oder butterweichen Antworten in Interviews. Der Wähler mit Verstand liest dann erstmal das Wahlprogramm und der Rest wählt den Parolen/Aussagen folgend oder gar nicht.

 

Sie versuchen da irgendein ein Problem zu konstruierend, dass Markus nicht zu verantworten hat -> fehlende Medienkompetenz.

 

Und natürlich können sie ihre Meinung äußern, gerne sogar! Aber ich lasse mir diese ebenfalls nicht nehmen und tue diese gerne kund. Nicht XXX wählen, weil u.a. keine digitale Kompetenz! 😉

Bearbeitet von Muddlehead

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wundere mich, weil - bisher jedenfalls - parteipolitische Diskussionsbeiträge hier nicht erwünscht waren bzw. gestoppt wurden.

 

Nicht mehr und nicht weniger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, KanzlerCoaching schrieb:

Und wenn Sie alle Parteien als wählbar quasi ausschließen - ja, wer bleibt denn dann übrig? 

 

Ich schließe ja keine Parteien aus. Sondern allenfalls habe ich wenn überhaupt angeregt, auch die Positionierung der Parteien zu den genannten Themenbereichen mit in Betracht zu ziehen. Und ich stimme Ihnen vollkommen zu, dass es auch viele andere wichtige Themen gibt. Wenn ich darauf jetzt weiter eingehe, kommen wir in der Tat in eine allgemeine politische Diskussion und komplett weg vom Thema Uploadfilter und Artikel 13 der geplanten Urheberrechtsreform, um die es hier geht. 

 

Für mich persönlich gibt es 1-2 Parteien, die vermutlich zumindest in weiten Teilen bei mir wichtigen Fragestellungen (und das sind weit mehr als die, um die es in diesem Thread geht) zu meinen Vorstellungen passen könnten. Genauer werde ich mich da sicherlich mit deren Positionen bis zur Europawahl noch auseinandersetzen. Und sicherlich bleibt es letztlich auch ein Kompromiss und es wird immer auch Themen geben, wo ich eine andere Meinung als die einer Partei habe. Sonst müsste ich wohl meine eigene Partei gründen ;).  Aber für mich bedeutet eine Wahlentscheidung zu treffen meine Stimme einer Partei zu geben, bei der es eine möglichst große Übereinstimmung zu vielen mir wichtigen Themen gibt. Und es gibt ein paar Themen, bei denen eine bestimmte Meinung eine Partei gleich komplett für mich nicht wählbar macht, auch wenn ich sonst viele Übereinstimmungen habe.

 

So ein bisschen läuft die Auswahl da bei mir ähnlich wie bei der Wahl eines Anbieters für ein Fernstudium ab, zumindest was das anlegen von Kriterien angeht - auch wenn der Vergleich in anderen Bereichen natürlich hinkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jetzt, KanzlerCoaching schrieb:

Ich wundere mich, weil - bisher jedenfalls - parteipolitische Diskussionsbeiträge hier nicht erwünscht waren bzw. gestoppt wurden.

 

In der Tat wünsche ich mir auch hier, das Thema möglichst losgelöst von einzelnen Parteien zu behandeln und bemühe mich darum auch selbst. Dass die Positionen auch Parteien zugeordnet sind, lässt sich da allerdings nicht komplett vermeiden - aber diese Verbindung kann dann ja jeder für sich treffen.

 

Von daher, @Muddlehead, auch an dich (und alle anderen) hier die Bitte, auf die Nennung einzelner Parteien und Parteilichkeit für oder gegen diese soweit es möglich ist zu verzichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Sorge - war nur dienlich für eine überspitzte Darstellung - habe mich selbst zensiert ;).

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...